1. Home
  2. People
  3. Philipp Hildebrand: Ausflug mit Freunden

Blausee 
Philipp Hildebrand: Ausflug mit Freunden

Die neuen Herren am Blausee: André Lüthi, Philipp Hildebrand und Stefan Linder (v.l.).  PR

Warum sich der frühere Nationalbank-Präsident zusammen mit André Lüthi und Stefan Linder den Blausee geangelt hat.

Von Ueli Kneubühler
01.04.2014

Sie bewegen sich auf dem Parkett der Mächtigen, führen Unternehmen, bewegen Millionen. Und nun investieren sie zusammen in einen See. Stefan Linder, Mitgründer des Swiss Economic Forum (SEF), Globetrotter-Chef André Lüthi und der ehemalige Nationalbank-Chef Philipp Hildebrand haben jüngst die Blausee AG gekauft.

Damit erreicht die persönliche Verflechtung von Hildebrand und Linder den bisherigen Höhepunkt. Die beiden sind enge Freude, die sich in ihrer Karriere wiederholt ­gegenseitig stützten. Das neue gemeinsame Besitztum ist der zwischen Frutigen und Kandersteg gelegene tiefblaue See, der jährlich 100 000 Besucher anzieht. Ein kleines Jugendstilhotel am Ufer gehört ebenso dazu wie die Bio-­Forellenzucht und das Klosterhotel auf der St. Petersinsel im Bielersee. Treiber hinter dem Projekt war Linder. «Ich kenne den Blausee aus meiner frühesten Kindheit», sagt Linder, der in der Nähe aufgewachsen ist. «Da ist die Affinität hoch.»

Das schöne Berner Oberland

Er musste nur noch zwei Naturburschen finden, die einsteigen wollten. Linder erstellte eine Liste mit 56 Namen. Seine beiden Freunde Hildebrand und Lüthi standen zuoberst. Linder lernte den Ex-Nationalbanker und heutigen BlackRock-Vizepräsidenten Hildebrand 2002 über das SEF kennen. «Im Gespräch merkten wir rasch, dass wir die gleiche Leidenschaft haben: das Berner Oberland.» Hildebrand hatte lange ein Haus in Gstaad und «verbrachte die Wochenenden dort. Wir gehen oft zusammen auf Ski- und Bergtouren», so Linder. Drei, vier Skitouren pro Winter mache Hildebrand nach wie vor. «Diesen Frühling war er wieder eine Woche Ski fahren in der Region.»

Linder war es auch, der Hildebrand nach dessen schnellem Abgang bei der Nationalbank den ersten öffentlichen Schweizer Auftritt beschaffte: am SEF. «Ich bin auf ihn zugegangen», sagt Linder, welcher der Meinung war, dass sich Hildebrand wieder in der Schweizer Wirtschaft zeigen sollte.

Fischzucht aus Leidenschaft

Neben den Bergen sind die Naturburschen auch Wasserraten. Hildebrand war Mitglied der Schweizer Schwimmnationalmannschaft, ist begnadeter Taucher und vor allem: Er ist passionierter Fischer. «Er ist Experte darin», sagt Lüthi, der mit Linder öfters zusammen taucht, etwa im Blausee in den Wintermonaten. «Philipp Hildebrand liebt das Fischen. Es war ­naheliegend, dass ich für das Engagement am Blausee an ihn und André Lüthi dachte», sagt Linder. Hildebrand wird sich freuen: Die Fischzucht am Blausee gibt jährlich 75 Tonnen Fisch her.

Anzeige