1. Home
  2. People
  3. Pascal Jenny: «Eine 43-jährige Idee wird endlich wahr»

Wie bitte? 
Pascal Jenny: «Eine 43-jährige Idee wird endlich wahr»

Pascal Jenny: Der 39-Jährige ist seit Juli 2008 Tourismusdirektor von Arosa.

Auf Dezember wollten die Skigebiete Lenzerheide und Arosa zu einem Winterparadies fusionieren. Nun verzögert sich das Ganze. Tourismusdirektor Pascal Jenny nimmt Stellung.

Von Iris Kuhn-Spogat
12.11.2013

BILANZ: Pascal Jenny, die Skigebiete Arosa und Lenzerheide – Sie nennen es das neue Schweizer Traumpaar Gigi und Heidi – hätten Mitte Dezember miteinander verschmelzen ­sollen. Sie haben die Heirat nun auf Mitte Januar verschoben. Warum?

Pascal Jenny: Den Schnee vom Juni hatten wir in unserem ehrgeizigen Zeitplan nicht vorgesehen. Wir mussten alles wegräumen, denn die Zufahrtsstrassen waren noch nicht parat. Das hat uns vier Wochen gekostet.

Wie reagieren die Gäste, die ihre Weihnachtsferien schon gebucht haben?
Ich persönlich habe gerade mal eine einzige Reklamation erhalten von einem Gast, der extra wegen des neuen Skigebiets nach Arosa kommt. Ich habe ihm die Umstände erklärt und werde ihn auf ein Glas Wein einladen, wenn er hier ist.

Und was ist mit denen, die zu viel bezahlt haben für ihre Saisonkarte?
Ihnen werden wir rückvergüten, was ihnen entgeht. In welcher Form, das werden wir Ende November bekanntgeben. Positiv ist, dass die Saison dank der späten Ostern bis zum 21. April dauert. Letztlich zählt für uns alle nur noch eins: Mitte Januar geht es los. Eine Idee, die 43 Jahre lang geschwelt hat, wird endlich wahr.

Wie bitte, 43 Jahre?
Ja, damals schrieb einer unserer Vorvorgänger seinem Kollegen in der Lenzerheide von der Fusionsidee. Seither ging es zwischen den beiden Gemeinden hin und her. Einmal wollten die einen, aber die andern nicht, dann umgekehrt. 2008, kurz nachdem ich hier angefangen hatte, sagte die Lenzerheide letztmals Nein, ein Jahr später letztmals Ja.

Was haben Sie noch zu stemmen?
Einiges, einmal den Schnee, der jetzt bereits fällt. Wir müssen ihn laufend wegräumen und die Baustelle «arbeitsfähig» ­machen. Wir müssen den Gästen, die an Weihnachten hier sind, erläutern, warum sie nicht in die Verbindungsbahn einsteigen können, obschon diese zu Testzwecken wohl auf Hochtouren laufen wird.

Wie wollen Sie das anstellen?
Hübsche Heidis und Gigis, die an der Talstation der Bahn Red und Antwort stehen? Eine Rumpunsch-Station? Ideen haben wir viele, entschieden ist noch nichts.

Pascal Jenny: Der 39-Jährige ist seit Juli 2008 Tourismusdirektor von Arosa. Davor war der einstige Captain der Schweizer Handball-Nati ­Geschäftsführer und Mitbegründer des Schweizer Sportfernsehens.

Anzeige