1. Home
  2. People
  3. Novartis-Konkurrent schnappt sich Daniel Vasella

Comeback 
Novartis-Konkurrent schnappt sich Daniel Vasella

Daniel Vasella geht zu einer Pharmafirma, die eine neuartige Krebstherapie entwickelt.Keystone

Daniel Vasella gibt sein Comeback in der Pharmabranche: Der Ex-Novartis-Chef wird Verwaltungsrat beim US-Start-up XBiotech. Auf seinen Titel als Novartis Ehrenpräsident habe dies keinen Einfluss.

Veröffentlicht 05.11.2014

Der ehemalige Novartis-Chef Daniel Vasella steigt beim US-Start-up Unternehmen XBiotech ein. Vasella werde Mitglied des Verwaltungsrat, meldete das Unternehmen am Montagabend. Novartis, bei dem Vasella noch als Berater tätig ist, sieht darin vorläufig keinen Interessenskonflikt.

«Wir heissen Daniel Vasella herzlich als Verwaltungsrat unseres Unternehmens willkommen. Wir freuen uns, dass Dr. Vasella uns helfen wird, die Kommerzialisierung unserer Produkte voranzutreiben», wird XBiotech-Chef John Simard in der Mitteilung zitiert.

Mit seinem Einstieg beim Jungunternehmen und teilweisen Konkurrenten von Novartis entfernt sich Vasella weiter von seinem früheren Arbeitgeber. Der ehemalige Chef und Verwaltungsratspräsident von Novartis ist immer noch Ehrenpräsident des Basler Pharmaunternehmens und hat von diesem einen Beratervertrag, der bis 2016 läuft.

Bleibt Ehrenpräsident

Zurzeit sehe Novartis in diesem Schritt keinen Interessenskonflikt, schreibt der Pharmakonzern auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. «Sollte sich die Situation ändern, würden wir die Zusammenarbeit mit Herrn Vasella wieder überprüfen und gegebenenfalls anpassen.» Auf seinen Titel als Novartis Ehrenpräsident habe das Engagement bei XBiotech keinen Einfluss.

Vasella hatte nach seinem Rücktritt bei Novartis im Februar 2013 für öffentliche Empörung gesorgt, als bekannt wurde, dass er für ein sechsjähriges Konkurrenzverbot 72 Millionen Franken erhalten sollte.

Schliesslich machte er einen Rückzieher und gab sich mit rund fünf Millionen Franken sowie einer jährlichen Entschädigung von mindestens 250'000 Franken zufrieden. Die Diskussion um die Millionen-Entschädigung dürfte das Abstimmungsergebnis der Abzocker-Initiative beeinflusst haben.

XBiotech: Konkurrent von Novartis bei Biosimilars

Vasella erhält laut einem Bericht der Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Der Bund» für sein Mandat wie alle Verwaltungsräte jedes Jahr Optionen von XBiotech. Damit würde auch Vasella vom Ende Jahr geplanten Börsengang des Start-up Unternehmens profitieren.

XBiotech ist in den Bereichen Onkologie, Therapie von Antibiotika-resistenten Erregern, Herz-Kreislauferkrankungen, Dermatologie und Diabetes Typ 2 aktiv. XBiotech ist gemäss dem Bericht ein direkter Konkurrent von Novartis bei den sogenannten Biosimilars. Das sind Nachahmerprodukte von biotechnologisch hergestellten Medikamenten.

(awp/sda/ccr)

Anzeige