1. Home
  2. People
  3. Niedergang der politischen Klasse: Wenn ein Polit-Veteran zum Hoffnungsträger aufsteigt

Politik 
Niedergang der politischen Klasse

BERLIN, GERMANY - OCTOBER 31: Former Union faction leader Friedrich Merz poses for a photo before announcing his candidacy for Christian Democratic Union (CDU) chairmanship after German Chancellor Angela Merkel stated she won't run for re-election as party chair in Berlin, Germany on October 31, 2018. (Photo by Erbil Basay/Anadolu Agency/Getty Images)
Friedrich Merz: Der frühere Unionsfraktionschef will neuer CDU-Chef werden.Quelle: 2018 Anadolu Agency

Europa fehlt es an politischer Klasse. Und so passiert es, dass plötzlich ein schon ausrangierter Polit-Veteran zum grossen Hoffnungsträger aufsteigt.

Dirk Schütz
Kommentar  
Von Dirk Schütz
02.11.2018

Als ihre Reputation noch auf luftigen Höhen tänzelte, galt es als die grösste Stärke der promovierten Physikerin Angela Merkel, die Probleme vom Ende her zu denken – so räumte sie ihre meist testosteron-gesteuerten Rivalen ab. Sie versucht es auch dieses Mal: Eine Frau namens Annegret Kramp-Karrenbauer, so ihr Masterplan, soll sie beerben.

Anzeige

Schon Merkel setzte eher tiefe Standards in den Kategorien Ausstrahlung und Redegewalt, doch sie hat es tatsächlich geschafft, eine Nachfolgekandidatin zu finden, die sie hier noch unterbietet (und man mag gar nicht daran denken, wie Engländer oder gar Franzosen eine mögliche Kanzlerin Annegret Kramp-Karrenbauer aussprechen würden).

Dass da mit einem gewissen Friedrich Merz, ein Mann fast aus dem letzten Jahrtausend, aus dem Stand an Merkels Favoritin vorbeizieht, offenbart für mich vor allem eines: den Niedergang der politischen Klasse in den letzten Jahren. Und das nicht nur in Deutschland – Nahles! Lindner! Sondern in ganz Europa.

BILANZ Briefing abonnieren

Tragen Sie hier Ihre E-Mailadresse ein. Nach der Anmeldung erhalten Sie per E-Mail einen Bestätigungslink. Bite klicken Sie dann auf diesen Link um Ihre Newsletteranmeldung abzuschliessen.

Auch Europa fehlt es an politischer Klasse

In England hat Jeremy Corbyn, ein Alt-Linker mit antisemitischen Neigungen, reelle Chancen, den EU-wunden Sprechroboter May abzulösen. In Italien gibt der simpel strukturierte Polit-Flegel Salvini den Ton an. In Spanien hat der neue Regierungschef gerade 24 Prozent der Abgeordneten hinter sich, in Schweden findet sich gar keine Regierung, und über Osteuropa schweigen wir lieber. Selbst Jupiter Macron schwächelt, nachdem er zuvor die morsche Classe politique zertrümmert hat.

Und wer hat derzeit die besten Chancen, im nächsten Jahr als oberster Europäer den taumelnden Juncker zu beerben? Ein gewisser Manfred Weber, grauer EU-Parlamentarier aus Bayern, der selbst dort nur zweite Wahl war. In diesem Klima kann in der mächtigsten Wirtschaftsnation Europas plötzlich ein schon ausrangierter Polit-Veteran wie Merz zum grossen Hoffnungsträger aufsteigen. Unser Bundesrat strahlt plötzlich sehr hell.