Der Bundesrat hat Monica Duca Widmer zur Verwaltungsratspräsidentin der neuen Ruag-Beteiligungsgesellschaft designiert. Sie soll die Gründung der Subholdings und die Wahl der Verwaltungsräte im Herbst vorbereiten.

Das teilte der Bundesrat am Montag mit. Im vergangenen Sommer hatte er bekanntgegeben, dass die für die Schweizer Armee tätigen Geschäftseinheiten der Ruag von den internationalen Bereichen getrennt werden sollen. Das international tätige Luft- und Raumfahrttechnologieunternehmen soll danach schrittweise privatisiert werden. Nach Ansicht des Bundesrats ist das öffentliche Interesse am Eigentum eines solchen Unternehmens nicht mehr gegeben.

Gesellschaft mit zwei Subholdings

Juristisch wird die Ruag Holding AG ab Anfang 2020 eine neue Beteiligungsgesellschaft mit zwei Subholdings: Einerseits MRO Schweiz, die mit rund 2500 Mitarbeitenden für die Armee tätig sein wird; andererseits Ruag International für die übrigen Geschäftsbereiche mit rund 6500 Mitarbeitenden, wovon zwei Drittel im Ausland beschäftigt sind.

Die Gründung der neuen Beteiligungsgesellschaft ist im November 2019 vorgesehen. Wegen der Komplexität der Entflechtung der beiden Geschäftsbereiche und der Neuausrichtung von Ruag International hat der Bundesrat die künftige Verwaltungsratspräsidentin schon jetzt designiert. Diese habe damit genügend Zeit, sich einzuarbeiten und die Gründung der neuen Gesellschaft zu begleiten und mitzugestalten, schreibt er in einer Mitteilung.

Die Tessinerin Duca Widmer hat Chemieingenieurwissenschaften an der ETH Zürich studiert. Seit über 20 Jahren ist sie Geschäftsleiterin und Präsidentin der EcoRisana SA, die in den Bereichen Umwelt, Altlastenuntersuchungen und Sanierungen tätig ist. Zudem ist sie Präsidentin der Cooperativa Migros Ticino. Andere Mandate, die zu einem Interessenkonflikt mit der neuen Tätigkeit führen könnten, gibt Duca Widmer mit der Wahl ab.

(sda/ccr)

Anzeige