Eigentlich wollte er Astronaut werden. Doch der Sehtest machte Dominik Kaiser einen Strich durch die Rechnung: Die Kampfpilotenausbildung – Grundbedingung, um Astronaut zu werden – konnte er nicht absolvieren. Heute ist der 47-Jährige Unternehmer: «Das war immer mein Plan B.»

Mit den Privatsendern 3+, 4+ und 5+ hat der gelernte Radio- und Fernsehelektriker sich auf dem hart umkämpften TV-Markt eine Nische geschaffen: Neben eigens produzierten Sendungen wie «Bauer, ledig, sucht …» oder «Bumann, der Restauranttester» flimmern täglich Blockbuster und US-Crime-Serien über die Mattscheibe. «Nach acht Jahren läuft mit ‹Bauer, ledig, sucht …› derzeit die mit Abstand erfolgreichste Staffel, mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 19 Prozent bei den werberelevanten Zuschauern», sagt Kaiser.

Grund für Stolz

Er ist auch der Mann hinter dem «Bachelor»: Mittlerweile läuft die fünfte Staffel, in der 22 Single-Damen um die Gunst eines Junggesellen kämpfen, Tränen, Romantik und Herz-Schmerz-Momente inklusive. Wenn es wieder heisst: «Ich habe nur noch eine Rose», sitzt die halbe Schweiz gebannt vor dem Fernseher – mit Bachelor Janosch Nietlispach erreichte 3+ schon zu Beginn der neuen Staffel einen Marktanteil von 20,7 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 15- bis 49-Jährigen.

Geld verdient Kaiser eigenen Angaben zufolge mit den Eigenproduktionen nicht. Dennoch werde jedes Jahr kontinuierlich mehr in diese Produktionen investiert. «Hier wollen wir unser Portfolio stetig ausbauen», so Kaiser. Auch sei er stolz darauf, dass er die erfolgreichsten Blockbuster und Serien immer öfter in Erstausstrahlung zeigen könne.

Hoffen auf die Schweizer Nati

Derzeit testet der Zürcher Unternehmer, der sich in seiner Freizeit immer noch für den Weltraum interessiert und bei verschiedenen Projekten engagiert ist, neue Bereiche wie Virtual Reality und Deep Learning. «Wenn wir damit erfolgreich sind, bauen wir dazu eigene Abteilungen auf.» Im Konkurrenzkampf steht 3+ gegenwärtig mit dem SRF: Ball des Anstosses sind die Spiele der Schweizer Fussball-Nati. «Toll wäre, wenn wir die bald zeigen könnten.» Das Angebot wurde bereits abgegeben. Und dann hat Dominik Kaiser da noch diesen Traum: «Die Fussballweltmeisterschaft ausstrahlen wäre toll.»

Sehen Sie in der Bildergalerie oben, welche Zehn zum «Who is who» der Kommunikation/Medien gehören. In der Bildergalerie unten sehen Sie die zehn wichtigsten Köpfe im Tourismus und in der Gastronomie.

Anzeige