1. Home
  2. Klaus Hommels
  3. Klaus Hommels

Klaus Hommels

Klaus Hommels

Gründer Lakestar

Für «Forbes» ist Klaus Hommels der dritterfolgreichste Risikoinvestor des Kontinents. Als «Europas geheime Start-up-Waffe» lobte das US-Wirtschaftsmagazin in seiner jüngsten Ausgabe der jährlich erscheinenden Midas-Liste den gebürtigen Westfalen und Wahlschweizer.
Begonnen hatte alles mit 20 000 DM, die Hommels’ Oma dem 14-Jährigen anvertraut hatte mit dem Versprechen, allfällige Verluste zu übernehmen. «Sie wollte, dass ich Banken hasse», erinnert er sich. Ihr Kalkül: Der unbedarfte Schüler würde zur Bank gehen, sich beraten lassen und dann ein schlechtes Investment tätigen. Es kam anders: Hommels ging nicht zur Bank, sondern steckte das ganze Geld in Aktien von Puma und verfünffachte den Einsatz: «Das hat meine Leidenschaft als Investor geweckt.»
Dabei bewies er eine bemerkenswert gute Nase: Bei Skype war er früh dabei, ebenso bei Xing, Facebook, Spotify oder Airbnb. So hatte sein erster Fonds eine jährliche Rendite von rund 65 Prozent, der zweite mit dem unlogischen Namen Lakestar I wird den Einsatz vierfach zurückzahlen, und auch der 2015 geraiste Lakestar II (mit 350 Millionen Euro damals der grösste VC-Fonds Kontinentaleuropas) ist bereits positiv. Von 35 Firmen, die in Europa eine Milliardenbewertung erreichten, war Klaus Hommels bei insgesamt 10 dabei. Die Ausfallrate seiner Investments, sagt er selber, liege bei unter einem Prozent.
Nun wird er, so hört man in der Szene, einen neuen Fonds auflegen, Lakestar III. Und Hommels wäre nicht Hommels, würde er nicht wieder eine Rekordmarke setzen: 800 Millionen Euro, also rund 940 Millionen Franken, soll er gross werden und damit der mit Abstand grösste Venture Fund Europas. Dass der europäische Start-up-Markt nun auch grössere Summen verträgt, hatte er bereits letzten Frühling öffentlich gesagt. 250 Millionen soll Hommels die nächsten drei bis vier Jahre in rund 20 Technologiefirmen in der Early Stage investieren, weitere 550 Millionen in rund 15 Start-ups in der Wachstumsphase. Der Schwerpunkt, nämlich 60 Prozent, soll in Europa angelegt werden (auch in Schweizer Start-ups), der Rest wird in US- und asiatische Firmen investiert, die nach Europa kommen. Das Geld sammelt Hommels weltweit ein.

Klaus Hommels in Listen

Mehr zu: Klaus Hommels