Für Jörg Wolle ist das Kapitel DKSH inzwischen abgeschlossen – während fast dreier Dekaden prägte er den auf Asien ausgerichteten Handelskonzern. Nun kann er seine Asienexpertise wieder einbringen. Und zwar nicht nur beim Logistikkonzern Kühne + Nagel mit Sitz in Schindellegi SZ, den Wolle in seinem dritten Jahr präsidiert. Seit Neuestem hat er als einziger Europäer im Verwaltungsrat von Olam International Einsitz. Olam who?

Hierzulande dürfte das an der Börse in Singapur kotierte Unternehmen nur wenigen ein Begriff sein. Mit weltweit 75 000 Mitarbeitern und einem Umsatz um die 30 Milliarden Dollar handelt es sich allerdings nicht um einen unbedeutenden Player.

Grösster Anbieter von Nüssen und Kakao

Gegründet wurde Olam vor 30 Jahren von indischen Unternehmern in Afrika – für den Export von Agrarrohstoffen. Heute gilt der Konzern als weltweit grösster Anbieter von Nüssen und Kakao und als Nummer zwei für Kaffee und Baumwolle. Ein bekannter Schweizer Abnehmer von Kakao und Nüssen ist etwa der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli.

Dass Wolle von Olam an Bord geholt wurde, kommt nicht von ungefähr. Hauptaktionär des Konzerns ist mit 54 Prozent Singapurs Staatsfonds Temasek. Mit ebendiesem Grossinvestor hat Kühne + Nagel 2018 ein Joint Venture geschlossen. Es unterstützt junge Firmen, die im Logistikbereich neue Technologien entwickeln.

«Dieses Joint Venture wird in der Lage sein, den Wandel der Logistikbranche zu beschleunigen», sagte Wolle bei der Gründung. Für die Berufung zu Olam ist dem Vernehmen nach primär Wolles Asienkompetenz ausschlaggebend gewesen.

Anzeige
Anzeige
Diese und weitere Geschichten lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.
Jetzt abonnieren