1. Home
  2. Gratian Anda

Gratian Anda

Gratian Anda

Die erstmalige Veröffentlichung der vollständigen Inventarliste der Kunstsammlung von Emil Georg Bührle (1890–1956) offenbarte jüngst einen bisher versteckten Milliardenschatz. Wenige Jahre nach dem Tod des Industriellen teilte die Familie die damals insgesamt 598 Bilder umfassende Sammlung auf: Ein Drittel wurde in die eigens geschaffene öffentliche Stiftung Sammlung E.G. Bührle eingebracht, die anderen beiden Drittel wurden je zur Hälfte auf Sohn Dieter Bührle (1921–2012) und Tochter Hortense Anda-Bührle (1926–2014) verteilt.
Die Liste zeigt auf, dass viele Topwerke nicht an die Stiftung gingen, sondern in Privatbesitz blieben; so allein sechs van Goghs, acht Picassos und viele weitere Meisterwerke von Degas bis Gauguin. Während die Bilder des Familienzweigs von Dieter Bührle seither grösstenteils verkauft wurden, ist der Bestand des Anda-Zweigs nahezu unverändert geblieben – der Wert dieses Teils beträgt je nach Schätzung mehrere hundert Millionen bis knapp eine Milliarde Franken. Clanchef Gratian Anda (47), Enkel des Gründervaters, kann sich also freuen, mit dem Bewahren der ererbten Bilder einen schönen Wertzuwachs verbuchen zu dürfen.
Auch sonst gab es im Bührle-Clan, der seine Besitztümer in der familieneigenen Ihag Holding bündelt, viel Erfreuliches. Der Flugzeugbauer Pilatus, bei dem Ihag Grossaktionärin ist, macht mit dem neuen Business-Jet PC-24 Furore – die Kunden stehen Schlange. Gezielt forciert Ihag-Präsident Anda zudem die Hotelsparte und investiert Millionen, unter anderem in den Umbau des «Storchen» in Zürich. Mit Erfolg: Das Hotel zählt neu fünf Sterne.

 

(Stand: Dezember 2017)

Gratian Anda in Listen

Mehr zu: Gratian Anda