Für 2010 erhält Brady Dougan, Konzernchef von Credit Suisse (CS), eine Gesamtvergütung von 12,8 Millionen Franken. Im Vorjahr war seine Lohntüte noch mit 19,2 Millionen gefüllt.

Höchstbezahltes Mitglied der Geschäftsleitung war 2010 indes nicht der Konzernchef, sondern Antonio Quintella, der CEO der Region Americas. Er erhielt für das abgelaufene Jahr insgesamt 15,6 Millionen Franken. An die 16-köpfige Geschäftsleitung wurden total 160,3 Millionen Franken ausgeschüttet, wie dem am Morgen veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen ist.

Dougans Vergütung ist aufgeteilt in ein Grundsalär von 2,5 Millionen, eine variable Vergütung von 9,7 Millionen sowie andere Vergütungselemente von 0,5 Millionen Franken. Quintella erhielt ein Basissalär von 0,8 Millionen, eine variable Vergütung von 13,9 Millionen sowie andere Vergütungselemente von 0,9 Millionen Franken.

Höchtstbezahltes Mitglied des Verwaltungsrat war 2010 erneut Präsident Hans-Ulrich Doerig mit einer Gesamtentschädigung von 6,3 Million Franken, davon 4,3 Millionen in bar. Auch er verdiente damit weniger als die 6,5 Millionen im Vorjahr. Der designierte neue Präsident Urs Rohner erhielt 6,0 Millionen nach 3,3 Millionen Franken im Vorjahr.

(tno/cms/awp)
Anzeige
Anzeige