Ökologisches Wohlverhalten in Szene gesetzt: Zwei Pick-ups preschen auf einer Asphaltpiste durch den brasilianischen Regenwald. Darunter die Botschaft der Basler Versicherungen: «Mit unserer Motorfahrzeugversicherung sind Sie doppelt gut unterwegs.» Mit dieser Gleichung strapaziert die Bâloise eine brisante Debatte. «Während Sie gut versichert sind, investieren wir in nachhaltige Umweltprojekte», verspricht die Finanzgruppe. Bequemer lässt sich das ökologische Gewissen nicht bedienen.

Für jede neue Motorfahrzeugpolice, die bei der Balôise abgeschlossen wird, will die Versicherung zwei Aktien der Tropenholz-Gesellschaft Precious Woods erwerben. Pro Jahr würden auf diesem Weg 2,5 Millionen Franken in das Aufforsten des amazonischen Primärwaldes investiert. «Damit kann Precious Woods 400 000 Bäume planzen und pflegen», verheisst das Inserat. Direkt und indirekt hält der Versicherungskonzern gegen 20 Prozent des Aktienkapitals von Precious Woods und gehört damit neben der Beamtenversicherungskasse des Kantons Zürich zu den grössten Urwaldbesitzern. Frohe Fahrt!
Anzeige
Anzeige