Um 23.55 Uhr, kurz nachdem die Slam-Poetin Patti Basler allen die Leviten gelesen hatte, stand der Sieger des «5vor12»-Preises fest: Christian Siegenthaler überzeugte mit seiner Idee gegen Foodwaste.

Er will mehr Freiheiten für die Detailhändler, damit diese Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verkaufen können, und hofft auf die Eigenverantwortung der Konsumenten.

Damit setzte sich der Student gegen die zwei anderen Finalisten durch: Avenir-Suisse-Ökonom Patrick Dümmler, der mehr Freihandel für Agrargüter fordert, und den Zuger SVP-Kantonsrat Beni Riedi, der bei der Lehrerausbildung für mehr Generalisten und weniger Fachspezialisten plädiert.

Anzeige
Anzeige