In der Schweiz ist Reichtum breit gestreut – zumindest im geografischen Sinn. Fast alle Kantone sind in der «Bilanz»-Liste der 300 Reichsten vertreten (siehe Bildergalerie) . Nur in Uri, Neuenburg und Jura sind keine Superreichen zu Hause. Doch wer sind die reichsten der Kantone?

Anzeige
Anzeige

Die reichste Familie der Schweiz lebt mit Blick auf den Genfersee: Die Ikea-Gründerfamilie Kamprad hat Waadt als Wohnkanton gewählt. Patron Ingvar Kamprad, jahrzehntelang wohnhaft im Waadtland, geniesst inzwischen seinen Lebensabend in Schweden. Doch seine drei Söhne sind waschechte Schweizer. Das brüderliche Trio vermöbelt weiterhin die Welt mit Ikea.

BILANZ 300 Reichste

Jetzt am Kiosk: Die 300 Reichsten der Schweiz.

Quelle: Bilanz

Die Ostschweiz ist seit langem die Heimat des Bierkönigs Jorge Lemann: Der Brasilien-Schweizer versteuert sein Milliardenvermögen in Rapperswil-Jona, im Kanton St. Gallen ist keiner reicher als er.

Basel-Stadt: Familien Hoffmann und Oeri

Im Kanton Basel-Stadt ist keiner vermögender als die Familien Hoffmann und Oeri, die Nachkommen der Gründerfamilie von Roche. Sie sind die drittreichsten der Schweiz: Ihr Aktienpaket, mit dem sie den Basler Pharmakonzern bezüglich Stimmen kontrollieren, hat ihr Vermögen um eine Milliarde auf 24 bis 25 Milliarden erhöht.

Mit Blick auf die Reichsten der Kantone schickt Appenzell Ausserrhoden den am wenigsten vermögende Vertreter: Unternehmer Dolf Früh, der mit mit Immobilien und dem Verkauf der Media Swiss Group reich geworden ist. Mit einem Vermögen in Höhe von 250 bis 300 Millionen Franken besitzt er dennoch eine stattliche Summe. Aus gesundheitlichen Gründen trat Rolf Früh im Frühling als Präsident des FC St. Gallen zurück. Bis Ende Jahr will Früh mit dem Verkauf seiner Aktien auch finanziell den Schlussstrich gezogen haben.

Die Reichsten der Kantone sehen Sie in der Bildergalerie oben.

(mbü)