1. Home
  2. People
  3. 300 Reichste
  4. So erfolgreich war 2017 für die reichsten Bankiers der Schweiz

300 Reichste 
So erfolgreich war 2017 für die reichsten Bankiers der Schweiz

Dagobert Duck
Dagobert Duck: 2017 war für die Reichsten der Schweiz ein gutes Jahr.Quelle: ZVG

Hans-Adam von und zu Liechtenstein besitzt allein fast ein Drittel des Gesamtvermögens «unserer» reichsten Bankiers. Wer noch dazu zählt.

Veröffentlicht am 26.01.2018

Es ist wieder so weit: Wir präsentieren unsere jährliche Reichstenparade online. Auch 2017 sind die Vermögen der 300 Reichsten gestiegen – so viel nichts neues. Ungewohnt war dagegen das Ausmass der diesjährigen Vermehrung: 674 Milliarden Franken bringen die 300 Reichsten der Schweiz auf die Waage, 60 Milliarden mehr als im Vorjahr.

Das Jahr 2017 war denn auch dazu angetan, noch mehr Reichtum anzuhäufen. Denn die Wirtschaftszweige, in denen die Bestbetuchten gerne ihr Geld verdienen, laufen gut bis sehr gut. So etwa auch für die reichsten Bankiers der Schweiz – allen voran für Europas reichste Adelsfamilie.

Anzeige

Fürst Hans-Adam von und zu Liechtenstein: 9 bis 10 Milliarden Franken Vermögen

Die dem Fürstenhaus Liechtenstein gehörende LGT-Bankengruppe hat ihren Konzerngewinn im ersten Halbjahr 2017 um 22 Prozent gesteigert und verwaltet mittlerweile 181 Milliarden Franken an Vermögen, ein Plus von 19 Prozent. Ein Teil davon ist dem akquirierten Private-Banking-Geschäft von ABN Amro in Asien und dem Mittleren Osten geschuldet. LGT verstärkt sich dort, wo das Geschäft mit den Vermögenden am schnellsten wächst. Weitere Zukäufe sind geplant. Der Netto-Neugeldzufluss belief sich im ersten Halbjahr auf 9,6 Milliarden. Mittlerweile beschäftigt LGT weltweit über 3100 Mitarbeitende.

Machte aus dem Fürstentum eine Dienstleistungsfirma: Fürst Hans-Adam mit Gattin Marie.
Allein das Finanzvermögen der Fürstenfamilie, von der LGT im «Fürstlichen Portfolio» verwaltet, macht über drei Milliarden Franken aus. Die Bank selber hätte, falls sie noch börsenkotiert wäre, zwischen drei und vier Milliarden Franken Wert. Daneben verfügt die Familie über bedeutenden Grund- und Immobilienbesitz, ein Weingut, eine Saatgutfirma und eine der weltweit wertvollsten Kunstsammlungen, deren Wert auf über vier Milliarden Franken geschätzt wird.
 
Die Weichen für denwirtschaftlichen Aufstieg hat Fürst Hans-Adam gestellt. Der 72-Jährige agierte als gewiefter Investor und stoppte denAusverkauf des Tafelsilbers unter seinen Vorgängern. Das Familienoberhaupt hat auch klare Vorstellungen, wie Staaten funktionieren sollen – nämlich ausschliesslich als Dienstleistungsunternehmen. Daran hält sich ebenfalls Sohn Alois (49), der als Erbprinz die Amtsgeschäfte im schlanken Kleinstaat führt.

Prakash Hinduja: 4,5 bis 5 Milliarden Franken Vermögen

Reicher wurden 2017 auch die älteren Brüder des Genfer Bankiers Prakash Hinduja (72), Srichand Hinduja (82) und der zweitgeborene Gopichand Hinduja (77): Als Bürger des britischen Empire rückten sie wieder auf den ersten Platz in der Rangliste der 1000 reichsten Engländer, die alljährlich von der «Sunday Times» präsentiert werden. In den aktuell addierten 16,2 Milliarden Pfund Vermögen des Clans ist aber der Batzen enthalten, der rein rechnerisch auf die kopfstärkste Familienlinie am Lac Léman entfällt.
Prakash Hinduja
Promotet Indien als «Eldorado der Autoschmiede»: Prakash Hinduja.
Quelle: 2017 Bloomberg Finance LP
Wie deren Oberhaupt Prakash Hinduja haben längst auch dessen zwei Söhne Ajay und Remi, Tochter Renuka sowie sämtliche Enkel das Schweizer Bürgerrecht erworben. In Genf kanalisiert der indischstämmige Industriellenclan bei der eigenen Hinduja Bank diverse Finanzströme aus dem prosperierenden Konglomerat mit mehr als 70'000 Arbeitsplätzen.
 
Schwergewichtig zeigen sich natürlich Investments auf dem indischen Subkontinent, dem im Spätsommer die amtierende Bundespräsidentin Doris Leuthard einen Staatsbesuch abstattete. Mit mehr als 1,3 Milliarden Einwohnern gilt Indien als zukunftsträchtiger Absatzmarkt, zum Beispiel für Fahrzeuge. Die Hinduja Bank preist das Vaterland in einer Studie patriotisch als «Eldorado der Autoschmiede» und prophezeit, dass die dortigen Fahrzeugverkäufer innerhalb der nächsten drei Jahre sowohl Japan als auch Deutschland zahlenmässig abhängen und Indien zum drittgrössten Automarkt nach China und denUSA machen werden.

Familie Benjamin de Rothschild: 3 bis 3,5 Milliarden Franken Vermögen

Auch für die Familie Benjamin de Rothschild war 2017 ein gutes Jahr. Die Börse bewertet die Bank Edmond de Rothschild (Suisse) mit 1,7 Milliarden Franken um ein Drittel höher als Ende 2016. Kein Wunder, denn die Gruppe verwaltet derzeit mit 169 Milliarden Franken rekordhohe Vermögenswerte.
Ariane de Rothschild
Leitet die Familienbank operativ: Ariane de Rothschild.
Quelle: Bertrand Rindoff Petroff / Getty Images

Der Clan hält 82,7 Prozent am Kapital der Bank. Zwei Drittel davon gehören dem Baron Benjamin de Rothschild (54), der Rest seiner Mutter Baronin Nadine. Seit 1997 präsidiert Benjamin de Rothschild den Verwaltungsrat, während Gattin Ariane der Gruppenleitung vorsteht. 2017 erwarb die Familie eine Mehrheitsbeteiligung an einer britischen Immobilienfirma, die Vermögenswerte in Höhe von 2,3 Milliarden Euro verwaltet. Zudem wurden 100 Millionen Euro in ein neues Fünfsternehotel in Megève in den Savoyer Alpen investiert.

Martin Ebner: 2,5 bis 3 Milliarden Franken Vermögen

Martin Ebner
Setzt als Additiv-Geldgeber auf den Fintech-Bereich: Martin Ebner mit Gattin Rosmarie.
Quelle: ZVG

Voller Elan ist auch noch Banker und Investor Martin Ebner unterwegs – trotz seiner inzwischen 72 Jahre. Er, der in den neunziger Jahren mit seiner Attacke auf die Bankgesellschaft zum Inbegriff des aktivistischen Investors wurde, ist mit seinen Beteiligungen – etwa an der Pharmafirma Vifor oder dem Technologieunternehmen Myriad – inzwischen in den verschiedensten Bereichen aktiv.

Nebst der von ihm gegründeten BZ Bank, an der er zusammen mit Gattin Rosmarie 67,5 Prozent hält, ist er zudem Besitzer der Fluggesellschaft Helvetic Airways, die er zur führenden Gesellschaft für Spezialflüge für Sportclubs und Firmen entwickeln will. Auch in moderne Bereiche wie Fintech wagt Ebner sich, jüngst etwa als Geldgeber bei der Zürcher Softwarefirma Additiv. Sein Vermögen summiert sich auf 2,5 bis 3 Milliarden Franken.

Das sind nur einige wenige der 300 Reichsten. Die komplette Rangliste mit allen Portraits finden Sie hier.

Das sind 2017 die zehn Reichsten der Schweiz

1|10
Platz 10 – Familie Blocher: Die Familie Blocher ist erstmals unter den Top Ten zu finden. Die um gleich vier Milliarden Franken höhere Einschätzung ist teilweise darauf zurückzuführen, dass Clanchef Christoph Blocher (77) gegenüber BILANZ erstmals Einzelheiten der Erbübertragung offenlegte. Doch primär ist der frische Reichtum auf den Kunststoff- und Chemiekonzern Ems zurückzuführen: Die Aktien gewannen innert 52 Wochen ein Drittel an Wert. Blochers älteste Tochter Magdalena Martullo-Blocher (48) versteht es, die Bündner Firma auf ertragsstarkem Expansionskurs zu halten. Vermögen: 11 bis 12 Milliarden Franken
Quelle: Keystone