Der Milliardär und Devisenhändler Urs Schwarzenbach plädiert im Interview mit der BILANZ dafür, den Euro-Franken-Kurs den Marktkräften zu überlassen. «Sonst würde die Nationalbank zum Garanten der Schulden in Euro und US-Dollar», sagt Schwarzenbach.

Bei einem Entscheid für einen freien Wechselkurs käme es zwar anfangs «zum Überschiessen an den Märkten», erklärt er, «aber das geht rasch vorbei.» Langfristig setzt der Grossinvestor und Eigentümer des Zürcher Dolder Grand Hotels dennoch auf «die Vereinigten Staaten von Europa.»

Lesen Sie das ganze Interview mit Urs Schwarzenbach in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

Anzeige