Die Freiheit hat ihren Preis: Wer in der Schweiz gern auf eigene Rechnung schafft, verdient in den meisten Bereichen erheblich weniger als Arbeitnehmer. Gerade in den oberen Kadern ist die Differenz oft drastisch. So haben angestellte Führungskräfte 2014 im Durchschnitt 110'000 Franken Jahresbrutto verdient. Das meldet das Bundesamt für Statistik (BfS) heute. Selbstständige Führungskräfte verfügen dagegen über 84'500 Franken im Jahr und damit über knapp ein Viertel weniger.

Selbstständige wären tendenziell in kleineren Unternehmen tätig und hätten darum weniger Lohn, erkärt das Bundesamt für Statistik die Unterschiede. Ausserdem müssten die Einkommen von den Befragten selbst angegeben werden, was für Selbstständige grundsätzlich schwieriger sei.

Grosse Unterschiede in den einzelnen Bereichen

Die Differenzen, die die Statistik ausweist, sind krass. Allerdings sind die Werte nicht in allen Bereichen so extrem. Für Handwerker zum Beispiel macht es kaum einen Unterschied, ob sie angestellt oder auf eigene Rechnung arbeiten. Sie verdienen in beiden Fällen um die 67'500 Franken brutto im Jahr, die Differenz beträgt laut der Daten des BfS nur 100 Franken.

Auf die gesamte Bevölkerung gerechnet, sind die Unterschiede ebenfalls überschaubar. Arbeitnehmende haben 2014 im Durchschnitt 68'200 Franken verdient, Selbstständige 2,6 Prozent weniger mit 66'400 Franken.

Anzeige
Anzeige