Die Investorin Carolina Müller-Möhl tritt aus dem Nestlé-VR aus, wie BILANZ in seiner neusten Ausgabe berichtet. Sie scheidet an der Generalversammlung vom 19. April aus dem VR aus, dem sie seit 2004 angehörte. Sie wolle sich auf andere Aufgaben konzentrieren, wie ihre Mandate bei NZZ und Orascom, sowie ihre Aktivitäten in der neu gegründeten Müller-Möhl Foundation, begründet sie ihren Entscheid. Aus dem Nestlé-Umfeld wird kolportiert, VR-Präsident Peter Brabeck habe Müller-Möhl schon bei ihrer Wiederwahl 2009 signalisiert, er sehe dies als ihre letzte Amtsperiode, da er ihre weiterern Beitragsmöglichkeiten als beschränkt eingeschätzt habe. Müller-Möhl dementiert dies und weist darauf hin, ihre Verantwortung sei durch die Berufung ins Nominationskomitee 2009 noch gestiegen: «Als Aktionärin müsste ich mir Sorgen um Nestlé machen, wenn das Unternehmen ein Mitglied des Verwaltungsrats wählt, das nicht einen sinnvollen Beitrag zu leisten vermag», so Müller-Möhl.

Lesen Sie mehr zum Thema in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag am Kiosk.

Anzeige
Anzeige