1. Home
  2. Lifestyle
  3. Victoria's Secret: Das Rezept zum Millionen-Erfolg

Megavertrag 
Victoria's Secret: Das Rezept zum Millionen-Erfolg

Die Models von Victoria's Secret sind allesamt Superstars: Als Aushängeschilder des US-Unterwäscheherstellers kassieren sie Millionen. Doch Schönheit allein reicht dafür nicht aus.

Von Dominic Benz
Aktualisiert vor 30 Minuten

Victoria’s Secret ist wohl weltweit der bekannteste Hersteller von Unterwäsche und Bett-Mode. In den USA gibt es fast an jeder Ecke eine Filiale. Und die bunten mit Spitzen versehenen Höschen und BHs boomen. Mit seiner Fashion-Show sorgt der 1977 gegründete US-Konzern jährlich international für Aufsehen.

Fast noch bekannter ist Victoria’s Secret allerdings für seine Models. Und die «Angels» haben es in sich. Sie sind weit mehr als Laufsteg-Futter: Sie sind Superstars, Popikonen, Vorbilder, Marketing-Instrumente – und steinreich.

Vertrag zum Erfolg

In der Liste höchstbezahlten Models des Wirtschaftsmagazins «Forbes» sind 16 von 21 Models entweder derzeit bei Victoria’a Secret unter Vertrag oder haben für die Marke schon mal gemodelt. 

Die Model-Verträge des Konzerns mit Sitz in Ohio gehören wohl zu den lukrativsten der Branche. Wer einen solchen Vertrag mit einer siebenstelligen Lohn-Zahl ergattert, schiesst sich auf den Olymp der Supermodels.

Millionen-Einkommen ist garantiert

So wie Adriana Lima. Kein anderes Model lief bisher länger für das Label als sie. Das zahlt sich aus. 2015 verdiente sie dank ihrem BH-Deal 9 Millionen Dollar. Ebenfalls für die Marke ins Höschen gestiegen ist Topmodel Gisele Bündchen. Das hat sie zum bestbezahlten Model rund um den Globus gemacht. Einkommen in diesem Jahr: 44 Millionen Dollar (siehe Bildergalerie oben).

Zwar laufen an der jährlichen Fashion-Show von Victoria’s Secret Dutzende Models auf. Doch nur ganz wenige Models erhalten auch den heiss begehrten Vertrag. Derzeit stehen die Topmodels Alessandra Ambrosio und Candice Swanepoel als auch Lily Aldridge und Martha Hund auf der Gehaltsliste des US-Konzerns. Doch wie angelt man sich als Model denn einen solchen Vertrag?

Frauen im Fokus der Werbung

Ed Razek, Marketing-Chef bei Victoria’s Secret, sagt gegenüber «Forbes»: «Die Antwort wird Sie überraschen – es geht darum, wie die Frauen auf die Models reagieren.» Der Konzern sei vor allem daran interessiert, Frauen anzusprechen, da sie es ja sind, die zu 99 Prozent bei Victoria’s Secret einkaufen würden.

Zwar sind die «Angels» vor allem als Sexbomben in den Medien präsent. Doch laut Razek geht es nicht darum, die Männer zum Lechzen zu bringen. Zwar würden die Models von Victoria’s Secret sicherlich zu den schönsten Frauen überhaupt gehören. «Doch die Frauen müssen sagen: Ich will aussehen wie sie und die gleiche Ausstrahlung, Stärke und das gleiche Selbstvertrauen haben», so Razek.

Positive Ausstrahlung wichtiger als Jugendlichkeit

Victoria’s Secret hält daher Ausschau nach fröhlichen Gemütern wie Hunt oder Swanepoel. «Wir wollen Models, die positiv und glücklich sind und einander gegenseitig unterstützen», erklärt Razek gegenüber «Forbes».

Das Alter spielt bei den «Angels» daher nicht die Hauptrolle. So gehört Adriana Lima mit ihren 34 Jahren gemessen an den Standards der Modebranche bereits zu den älteren Semestern.

Modeln ist ein knallhartes Business

Doch auch Victoria’s Secret setzt auf superschlanke und durchtrainierte Models. Der sportliche Typ wird dem It-Girl aus dem Szene-Club vorgezogen. «Es gibt ganz wenige Athleten und Models, die eine sehr lang Karriere haben, weil sie hart arbeiten, sich vorbereiten und ihren Weg für nicht selbstverständlich nehmen», sagt Razek.

Einem jungen Model musste Razek einmal erklären, warum es nicht mehr für die Fashion-Show aufgeboten wurde: «Jede Nacht sehe ich auf Instagram ein Foto von dir in einem Club, Nacht für Nacht, und während du jede Nacht da warst, hat Adriana Lima jeweils mit Seilspringen drei Stunden trainiert.»

Razek kommt zum Schluss: Für die schönen Frauen sei das Modelgeschäft ein knallhartes Business. «Du musst es wollen und dafür etwas tun.»

Anzeige