1. Home
  2. Lifestyle
  3. «Fifty Shades of Grey» setzt auf Schweizer Luxus

Verfilmung 
«Fifty Shades of Grey» setzt auf Schweizer Luxus

Imported Image
«Fifty Shades of Grey»: Zahlreiche Luxus-Labels sind in der Verfilmung präsent.Columbia Pictures

Liebe, Macht, Sex: Über «Fifty Shades of Grey» ist viel geschrieben worden. Doch der wahre Fetisch ist ein anderer: Geld. Der Streifen entfächert ein Markenuniversum und setzt auf Schweizer Wertarbeit

Die Geschichte handelt von Liebe, Macht und Sex – und damit beschäftigt sich «Fifty Shades of Grey» mit so ziemlich allem, was die Menschheit bewegt. Eines fehlt noch: Geld. Aber auch damit kann die SM-Romanze dienen, die ein Millionenpublikum fesselt.

Zum einen ist der Gespiele von Studentin Anastasia Steele Milliardär – von Forbes auf ein Vermögen von 2,2 Milliarden Dollar geschätzt. Und als Mann von Welt mit ausreichend Geld setzt Christian Grey auf Markenprodukte – und auf Schweizer Qualität.

Hochwertiges Fesselspielzeug

Die Erotik-Novelle rund um Lust und Schmerz, die gestern im Kino angelaufen ist, entfächert ein ganzes Markenuniversum. Christian Grey – dargestellt von Jamie Dornan – fährt Audi, reist mit Taschen von Yves Saint Laurent und trinkt Wein aus edlen Gläsern von Bacarrat. Regisseurin Sam Taylor- Johnson hat die Produktewelt ihrer männlichen Hauptfigur fein säuberlich durchgeplant, bis hin zum hochwertigem Fesselspielzeug.

Wirklich nahe kommt ihm neben seiner Bettpartnerin Anastasia aber vor allem eine: die Boxer Shorts von Zimmerli. Das Schweizer Traditionshaus stellt seit 1829 Unterwäsche her, das Stück zu aktuell um die 90 Franken. Grey trägt, eine kluge Entscheidung, die enge Variante.

Man sei nicht informiert worden, dass Jamie Dornan Zimmerli-Boxer trage, aber sehr glücklich darüber, liess eine Unternehmenssprecherin wissen. «Die Präsenz in einem Hollywood-Film hilft, die Bekanntheit der Marke zu steigern.»

Schon Sylvester Stallone trug Zimmerli

Der Verkauf von Unterwäsche macht rund 80 Prozent der Einnahmen von Zimmerli aus. Das Unternehmen, das 88 Mitarbeiter beschäftigt und seine gesamte Bekleidung im Tessiner Coldrerio produziert, hat noch nie für eine Produktplatzierung gezahlt. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Hollywood auf Zimmerli setzt. So trug Sylvester Stallone im Boxerfilm Rocky bereits ein Unterhemd von Zimmerli. Auch im Film «The Matrix» tauchten Zimmerli-Produkte auf.

Aber nicht nur unten drunter, auch in einem anderen wichtigen Bereich vertraut Christian Grey im Film «50 Shades of Grey» auf Schweizer Zuverlässigkeit: Am Handgelenk sind regelmässig Uhren von Omega zu sehen. Für einen Milliardär eine bescheidene Wahl, aber damit bleibt Grey der Romanvorlage treu, Autorin E. L. James dichtete ihm eine solche an.

Auch Omega taucht auf

Grey wechselt zwischen einer Omega Seamaster Aqua Terra Chronograph (Preis: 7200 Dollar, rund 6600 Franken) oder die Omega Speedmaster Moonwatch Co-Axial Chronograph (Preis: 26'500 Dollar, rund 24'600 Franken).

Und damit berührt «Fifty Shades of Grey» jetzt wirklich alle wichtigen Lebensbereiche – Liebe, Macht, Sex, Geld – und Schweizer Wertarbeit.

(me, mit Material von Bloomberg)

Der Trailer zu «Fifty Shades of Grey»:


Quelle: Youtube/Universal Pictures

Anzeige