1. Home
  2. Lifestyle
  3. Tax Indepedence Day: Wer seine Steuern bereits verdient hat

Tax Indepedence Day 
Wer seine Steuern bereits verdient hat

Stadt_Zug
Zug: Ein typisches Doppelverdiener-Ehepaar hat dort die Steuern nach 47 Tagen verdient.Quelle: James D. Morgan/Getty

Bis gestern haben die Steuerzahler im Kanton Zug für die Steuern gearbeitet, ab heute können sie das Geld für anderes verwenden. Welche Kantone als nächstes folgen.

David Torcasso
Von David Torcasso
17.02.2018

Die Einwohner des Kantons Zug haben es geschafft: Bis zum gestrigen 16. Februar haben Doppelverdiener im Kanton Zug für die Steuern gearbeitet, nun können sie das Geld für anderes verwenden.

Dass Zug als Steueroase unangefochtener Spitzenreiter ist, überrascht zwar nicht, doch die Unterschiede innerhalb der Schweiz sind gross: So müssen die Berner, Waadtländer und Neuenburger fast zwei Monate länger für die Steuern arbeiten.

Anzeige

Der «Tax Independence Day» wird jährlich von der Credit Suisse berechnet: So hat ein kinderloses Doppelverdiener-Ehepaar mit einem Bruttoeinkommen von 150'000 Franken im Kanton Zug das Geld zum Bezahlen der Steuern und obligatorischen Sozialabgaben für das laufende Jahr ab heute bereits verdient. Im Kanton Neuenburg arbeitet man dafür 50 Tage länger.

Zug ist unagenfochtene Nummer Eins

Die Einwohner von Zug sind seit Jahren ganz oben, wenn es darum geht, von den Steuern befreit zu werden. Sie haben über alle untersuchten Modellhaushalte hinweg den besten Wert erreicht. Ein typisches Doppelverdiener-Ehepaar hat dort die Steuern nach 47 Tagen verdient. Im Kanton Schwyz müsse derselbe Haushalt rund zwei Wochen länger für die Steuern arbeiten.

Der «Tax Indepedence Day» der Schweizer Kantone
Der «Tax Indepedence Day» der Schweizer Kantone.
Quelle: TaxWare/Credit Suisse

Westschweiz am Schluss

Schlusslicht bildet der Kanton Neuenburg. Dort ist die Steuerschuld gemäss Credit Suisse nach 97 Tagen und damit erst zwei Monate nach Zug abbezahlt. Und zwar am 7. April. Aber auch in den Kantonen Basel-Stadt, Freiburg, Solothurn, Genf, Jura, Bern und Waadt ist dieser Zeitpunkt erst einiges später als im Schweizer Durchschnitt erreicht. Dieser liegt übrigens um den 19. März herum. 

Die CS arbeitet dabei mit der Annahme, dass jeder Steuerzahler vom 1. Januar an erwerbstätig ist und in der Folge sein Erwerbseinkommen zuerst ausschliesslich zum Bezahlen seiner Steuern verwendet.

Schweiz steht gut da im Vergleich

Wer jetzt die Nase rümpft und sich ärgert, dass er «nur für die Steuern arbeite», der kann getrost auf unseren Nachbarn Deutschland schauen. Dort fiel gemäss der Berechnung des Bundes der Steuerzahler (BdSt) der so genannte «Tax Freedom Day» auf den 19. Juli 2017. Also nochmals rund drei Monate später als der letzte Kanton – Neuenburg — hierzulande. Die Deutschen konnten damit im Durchschnitt nur über knapp die Hälfte des 2017 erarbeitenden Einkommens selber verfügen.