1. Home
  2. Lifestyle
  3. Uhren
  4. Paul Newmans Rolex bricht Rekord für Armbanduhren

Auktion 
Paul Newmans Rolex bricht Rekord für Armbanduhren

In New York wurde die lange verschollene Uhr des Hollywoodstars für rund 18 Millionen Franken versteigert. Die Rolex gilt als wichtigste Vintage-Uhr überhaupt.

Von Gabriel Knupfer und Marcel Speiser
am 26.10.2017

Lange Zeit war Paul Newmans persönliches Exemplar der Rolex Daytona Cosmograph «Paul Newman» ein Mythos unter Sammlern. Erst 2016 tauchte die seit 30 Jahren verschollene Uhr wieder auf, am Donnerstag wurde sie in New York für 17,8 Millionen Franken versteigert.

Die Uhr des Schauspielers gilt als wichtigste Vintage-Uhr überhaupt. Entsprechend hoch waren die Erwartungen vor der Versteigerung im Auktionshaus Phillips durch den Schweizer Auktionator Aurel Bacs. Der Startpreis lag bei 1 Million Franken, weshalb im Vorfeld nicht sicher war, dass der bisherige Rekord für Armbanduhren gebrochen würde.

Patek dominiert Auktionen

Dieser lag seit letztem Jahr bei 11 Millionen Franken für eine Patek Philippe. Eine Reference 1518 mit Stahlgehäuse aus dem Jahr 1943 ging damals ebenfalls bei Phillips an einen unbekannten Telefonbieter. Traditionell erzielen Uhren von Patek die höchsten Preise auf Auktionen. Für eine weitere Uhr des Herstellers zahlte ein Bieter 2015 gut 7 Millionen Franken.

Der Rekord für eine Rolex lag bisher nicht ganz so hoch. Im Mai wurde in Genf die «Bao Dai» Rolex des letzten Kaisers von Vietnam für 5 Millionen Franken versteigert. Auktionator Bacs dämpfte denn auch die Erwartungen: «Es ist ein langer Weg von eins bis fünf und ein noch viel längerer Weg von fünf bis elf. Ich freue mich einfach, dass wir die Uhr haben», so Bacs vor der Auktion gegenüber dem Luxusmagazin «Classic Driver».

«Kultobjekt wie das Lindbergh-Flugzeug»

Dass der Rekord nun aber pulverisiert worden ist, hat einen klaren Grund. Bei Newmans Rolex spreche man nicht über eine Uhr, sondern über «eines der grössten Kultobjekte des 20. Jahrhunderts, das alle Genres vereinigt», sagt Bacs. «Es ist ein Kultobjekt wie das Lindbergh-Flugzeug, das von Amerika nach Paris geflogen ist.» Das hebe die Uhr in eine ganz andere Kategorie.

Anders als bei heutigen Testimonials durch Stars bekam Newman die Uhr nicht von Rolex zur Verfügung gestellt. Der Schauspieler hat sie in den späten 1960er-Jahren von seiner Gattin Joanne Woodward geschenkt bekommen. Auf ihrer Rückseite ist die Uhr mit einer Gravur versehen: «Drive Carefully, Me», ist dort zu lesen. Ein Wunsch von Woodward an ihren Ehemann, seine Rennfahr-Leidenschaft doch bitte mit Bedacht auszuüben.

Zweite Liebesgeschichte

Eine zweite Liebesgeschichte sorgte schliesslich dafür, dass die Rolex lange aus der Öffentlichkeit verschwand. Der Star verschenkte die Uhr im Sommer 1984 an James Cox. Er war der Freund von Newmans Tochter. Cox war bei den Newmans zu Gast, als ihn Newman nach der Uhrzeit fragte. «Ich weiss es nicht», antwortete Cox. «Ich besitze keine Uhr.» Newman nahm seine Rolex vom Handgelenk und schenkte sie Cox. Dieser trug die Uhr täglich, bis er nach Jahren informiert wurde, wie wertvoll sie ist.

Erst 2016 kontaktierte Cox schliesslich Bacs. Wer bei der Versteigerung in New York nicht dabei sei, verpasse etwas, sagte Bacs im Vorfeld: «Die gesamte Familie von Paul Newman wird vor Ort anwesend sein.» Denn gestern wurde das vorerst letzte Kapitel in der bewegten Geschichte der Rolex geschrieben. Der Rekordpreis bestätigt die herausragende Bedeutung der Uhr, die mehr ist als nur eine Uhr.

Anzeige