1. Home
  2. Lifestyle
  3. Uhren
  4. Auch Les Ambassadeurs steigt ins Geschäft mit Occasion-Uhren ein

Uhrenhandel 
Auch Les Ambassadeurs steigt ins Geschäft mit Occasion-Uhren ein

Les Ambassadeurs
CPO-Lounge bei Les Ambassadeurs in Zürich: Hier sollen sich Vintage-Liebhaber treffen.Quelle: ZVG

Obwohl der Händler sich mit dem Verkauf von neuen Uhren einen Namen gemacht hat, macht dieser Schritt nun Sinn. Aus mindestens drei Gründen.

Marcel Speiser
Von Marcel Speiser
10.05.2019

Schweizer Uhrenmarken und -händler haben den seit Jahren boomenden Markt für gebrauchte Uhren lange Zeit Online-Anbietern wie Chronext, Chrono24 und Ebay überlassen. Jetzt geben sie Gas.

Mitte März berichtete die «Handelszeitung», dass mit dem Luzerner Fami­lienunternehmen Bucherer der weltgrösste Uhrenhändler ins CPO-Geschäft einsteigt. Das Kürzel steht für «Certified pre-owned». Gemeint damit sind revidierte, garantiert echte Uhren aus zweiter Hand. Im Frühsommer dürfte bei Bucherer der CPO-Startschuss fallen.

Anzeige

Les Ambassadeurs vor Bucherer

Bereits erfolgt ist er beim Rivalen Les Ambassadeurs, wie Geschäftsführer Joachim Ziegler bestätigt. «Seit letzter Woche verkaufen wir in unserem Geschäft in Zürich Uhren aus zweiter Hand – in einer eigens dafür eingerichteten Lounge», sagt Ziegler. In der Boutique in Genf wird die CPO-Lounge in den nächsten Tagen eröffnet, Luzern und Lugano werden im Laufe des Monats folgen. «Unsere Lounge kommt bei den Kunden sehr gut an», zieht Ziegler ein erstes Fazit.

Die Drei vom Schwanenplatz

Beim Uhren- und Schmuck­händler Bucherer herrscht ­Aufbruchstimmung. Das erklärte Ziel heisst, sich als ­Uhrenhändler online wie offline so gut aufzustellen, dass die Schweizer Topmarken um Bucherer als Verkaufskanal nicht herumkommen. Wie sie das schaffen wollen, hat CEO Guido Zumbühl unserer Redaktorin Iris Kuhn-Spogat hier erzählt.

«Der Verwaltungsrat hat das Thema früh erkannt. Wir beschäftigen uns seit gut zwei Jahren damit. Nun sind wir sehr begeistert, mit einem tollen Angebot an Uhren und einem sehr starken Lager an den Markt gehen zu können», so Ziegler.

Neue Kunden, boomender Markt

Warum macht der Einstieg ins Secondhand-Business Sinn für einen Händler, der sich mit dem Verkauf von neuen Uhren einen Namen gemacht hat? Aus mindestens drei Gründen: Erstens ist der Occasionsmarkt für Luxusuhren mindestens so gross wie der Primärmarkt – und er wächst schneller. Zweitens sprechen Occasionen in erster Linie Sammler an – und die sind eine besonders spannende Kundengruppe. Weil sie sich eben immer wieder etwas gönnen. Und drittens kann ein Retailer mit einer guten Vintage-­Auswahl neue Kundengruppen ansprechen, die sonst kaum den Weg zu einem Uhrenhändler an der Bahnhofstrasse oder an der Rue du Rhône finden würden. Das wiederum könnte auch den Verkauf neuer Uhren – also das Kerngeschäft von Les Ambassadeurs – ankurbeln.

Les Ambassadeurs gehört zu den fünf grössten Uhrenhändlern der Schweiz. Das Unternehmen ist wie die Schwesterfirma Watches of Switzerland Teil der Excellence Holding mit Sitz in Rapperswil. Diese wiederum gehört zu Centum Prata, einer Schweizer Holding im Besitz einer saudischen Familie.