Fast überall auf der Welt sind Geschäftsreisen eine teure Angelegenheit. Besonders hoch sind dabei die Kosten in Europa, während Geschäftsreisende in Nord- und Südamerika billiger wegkommen. Überraschend preiswert sind vor allem die Städte in den USA – die sich ausser New York und San Francisco – alle auf den hinteren Plätzen der Rangliste von 79 Zielen für Business-Reisende befinden.

Die durchschnittlichen täglichen Kosten in den 79 getesteten Städten bewegen sich zwischen 611 Dollar und 209 Dollar. Mit täglichen Ausgaben von 547 Dollar in Genf und 509 Dollar in Zürich gehören beide Schweizer Städte im Ranking zur weltweiten Top-10. Eher billig sind dagegen China und Südamerika – abgesehen von zwei extremen Ausreissern. Die chinesische Sonderveraltungszone Hongkong liegt noch vor Zürich auf Rang 5 der teuersten Business-Städte. Und die venezolanische Hauptstadt Caracas ist nicht nur die teuerste Stadt für Expats, sondern auch die teuerste Stadt für Business-Reisende weltweit.

Mehr als 25 Dollar für ein McDonald's-Menu

Horrende 611 Dollar kostet den durchschnittlichen Geschäftsreisenden ein Tag in Caracas. Grund dafür sind einerseits die exorbitanten Nahrungsmittelpreise. Eine Mahlzeit bei McDonald's kostet in Caracas durchschnittlich 25.50 Dollar – mehr als dreimal soviel wie in der teuersten US-Stadt San Francisco und rund doppelt soviel wie in der Schweiz.

Und auch die weniger politisch aufgeladenen Preise sind in Caracas reichlich übertrieben. Taxifahrten kosten wiederum im Vergleich mit San Francisco 70 Prozent mehr und ein Essen in einem normalen Restaurant ist rund 30 Prozent teurer als in der Grossstadt in Kalifornien. Zudem ist die Beherbergung in einer Stadt mit mehr Morden als in Bagdad für Geschäftsreisende nicht einfach – billige Hotels sind beispielsweise viel zu gefährlich, als dass Firmen ihre Angestellten dort einquartieren würden.

Touristen reisen anders als Business-Leute

Die Studie des Reiseanbieters BCD Travel untersucht erstmals spezifisch die Kosten für Business-Reisende. Verglichen wurden Hotelpreise, sowie Transport- und Essenskosten. Trotz Überschneidungen gibt es auch einige Unterschiede zu normalen Reisekosten-Statistiken. So gibt es in Hongkong und Singapur viele preiswerte Hotels und auch das Essen ist nicht überall teuer. Für internationale Geschäftsreisende indes kommen in diesen Städten nur die teureren Angebote in Frage, weshalb sie in der Rangliste weit oben zu finden sind.

Ähnlich ist auch die Situation in besonders gefährlichen Städten wie dem erwähnten Caracas oder auch im nigerianischen Lagos (Rang 14). Hier zahlt man viel für internationale Standards und grundlegende Sicherheitsmassnahmen.

Die Top-10 und einige weitere ausgewählte Städte finden Sie in der oben stehenden Bildergalerie.

 
Anzeige