1. Home
  2. Lifestyle
  3. Reisen
  4. Ein Städtetrip nach Florenz gilt im Winter als Geheimtipp

Reisen 
Ein Städtetrip nach Florenz gilt im Winter als Geheimtipp

Ausserhalb der Touristensaison zeigt sich Florenz von seiner gemächlicheren Seite. Pixabay

Im Winterhalbjahr lässt sich die Renaissancestadt Florenz ohne Touristenstau und Hektik geniessen. Von Luxus-Shopping bis zu einmaligen Kulturerlebnissen - es ist für jeden etwas dabei.

Von Christa Arnet
01.02.2017

Kulturliebhaber, Gourmets und Geniesser wissen: Von November bis Ostern ist Florenz am schönsten. Denn in der kühlen Jahreszeit lässt sich die «Schöne am Arno» mit Musse entdecken, ohne Warteschlangen vor Museen und Boutiquen, ohne Gedränge auf dem Dom-platz und dem Ponte Vecchio, auch ohne Kampf um einen Platz im Restaurant. Selbst die Marmorkopie von Michelangelos berühmtem David vor dem Palazzo Vecchio kann fotografiert werden, ohne dass sich fünf Selfie-Knipser in den Vordergrund schieben.

Und wenn es kalt ist oder gar regnet? Umso besser! Jetzt kann man die Kunstwerke der Uffizien und die prächtigen Innenräume der vielen Kirchen in Ruhe bewundern. Oder auf Michelangelos Spuren vom Original-David in der ­Galleria dell’Accademia zur Neuen ­Sakristei im Museum der Medici-Kapellen pilgern, die bedeutende Werke des Malers und Architekten beherbergen.

Alles was das Shopping Herz begehrt

Zur italienischen Kultur gehören selbstverständlich Mode und Kulinarik. Ein bisschen Shopping ist unerlässlich. Zudem hat man ja immer ein Paar neue Schuhe nötig ... Die feinsten Geschäfte liegen alle nahe beieinander. In der Via de’ Tornabuoni sind Bulgari, Gucci, Prada, Pucci und Valentino sozusagen Tür an Tür zu finden. Ferragamo hat sogar ein eigenes Museum mit 10000 Schuhkreationen eingerichtet. Wem die Nobelmarken zu teuer sind, bieten sich benachbarte kleine Boutiquen oder die etwas weiter entfernt liegenden Outlet-Läden an. Oder der Mercato.

Sollte der Sinn eher nach handgearbeiteten Ledertaschen stehen, gehts am besten zur Leder-Schule (Scuola del Cuoio) im Seitenflügel der Kirche Santa Croce. Auch verführerische Düfte sind in klösterlichem Ambiente erhältlich: Die in einer ehemaligen Dominikanerkappelle domizilierte traditionsreiche Officina Profumo-Farmaceutica di Santa Maria Novella ist Museum und Parfümerie in einem.

Volltreffer auch für den Gaumen

Besonders gross sind die Verlockungen hinter der Kirche San Lorenzo. Hier breitet sich der grösste Markt von ganz Italien aus. Angeboten werden vor allem Textilien und Lederwaren; vom ­T-Shirt bis zum Koffer mit fast echtem Designersignet. Mittelpunkt des Geschehens ist die aus dem Jahre 1870 stammende Markthalle, wo schlichtweg alles zu haben ist, was den Gaumen erfreut, angefangen beim Haifisch und aufgehört beim Wildschwein. Das ist auch der richtige Ort, um sich mit Olivenöl, Parmesan und Parmaschinken einzudecken.

Mittlerweile sind die Beine müde und der Magen knurrt. Also schnellstens eine Trattoria aufsuchen, um sich mit einer Bistecca alla fiorentina (T-Bone Steak), mit geschmortem Wild, Kutteln mit Kräutern, weissen Bohnen und anderen währschaften Florentiner Spezialitäten aufzuwärmen. Dazu gehört ein Glas Chianti. Und zum Kaffee gibt es Cantucci oder Kastanienkuchen.

Kunst und Luxus Hand in Hand

Einer der schönsten Orte, an denen man Kultur und Kulinarik gleichzeitig geniessen kann, ist das Restaurant Il Palagio im Four Seasons Hotel Firenze, das einen Michelin-Stern trägt und zu den 104 besten Restaurants der Welt gehört. Mittelalterliche Gewölbe, Prunkdecken, Säulen und Gemälde bilden den gediegenen Rahmen für exquisite Gaumenfreuden, wie hausgemachte Pasta mit Perlhuhnragout, Steinbutt mit Bohnensauce und Wachtel mit Aprikosenfüllung.

Das Restaurant befindet sich mitten in der Altstadt, und zwar im prachtvollen Palazzo della Gherardesca, welcher im 15. Jahrhundert erbaut und von einflussreichen Florentiner Familien bewohnt wurde, unter anderem von Cardinale Alessandro de’ Medici, der 1605 kurze Zeit Papst war. 2001 wurde der Palast unter Einbezug des benachbarten, 500 Jahre alten Klostergebäudes zum Hotel umfunktioniert. Die stilgerecht renovierten Bauten sind vom 4,5 Hektaren grossen botanischen Garten Giardino della Gherardesca, dem grössten Privatpark von Florenz, umgeben. Und auch dort ist die Kultur allgegenwärtig: Zwischen mächtigen Bäumen und Blumenrabatten stehen und liegen Skulpturen zeitgenössischer italienischer Künstler.

Reiseziel 
Florenz

Tourismus
In Florenz leben rund 383 000 Einwohner. Florenz ist Hauptstadt sowie grösste Stadt der Toskana.

Sehenswürdig­keiten
Das muss man in Florenz gesehen haben: Piazzale Michelangelo, Piazza del Duomo, Kathedrale Santa Maria del Fiore, ­Piazza della Signoria, Cupola del ­Brunelleschi, Campanile di Giotto, Basilica San Miniato al Monte, Centro Storico, Palazzo Vecchio und der Ponte Vecchio.

Hotel
Four Seasons Hotel Firenze. 116 Gästezimmer, Freiluftschwimmbad, Fitnesscenter, SPA, zwei Restaurants.

 

Anzeige