1. Home
  2. Lifestyle
  3. Reisen
  4. Der Gipfel der Tourismuswelt

Reisen 
Der Gipfel der Tourismuswelt

Luzern wird diesen April zum Zentrum des Welttourismus.

Beim grossen Stelldichein der Reiseindustrie wird über die grossen Themen diskutiert – allen voran über die Nachhaltigkeit.

Von Norman C. Bandi
13.03.2013

Letztes Jahr wurde erstmals die Schallmauer von 1 Milliarde Touristenankünften weltweit überschritten. Dies hat die World Tourism Orga­nization der Vereinten Nationen (UNWTO) berechnet. Das jährliche Wachstum um 3 bis 4 Prozent wirft aber auch Fragen auf, wie Martin Barth betont. Der Tourismusprofessor am Institut für Tourismuswirtschaft (ITW) der Hochschule Luzern – Wirtschaft erklärt: «Dies widerspricht in der Tat der nachhal­tigen Entwicklung in der Reiseindustrie.»

Nicht zuletzt aus solchen Überlegungen heraus hat er vor vier Jahren als Initiant das World Tourism Forum Lucerne (WTFL) begründet, das vom 17. bis 19. April 2013 zum dritten Mal im Verkehrshaus der Schweiz stattfindet. «Es ist ein High-Level-Anlass, der sich an Führungskräfte aus Tourismus, Wirtschaft und Politik richtet», sagt WTFL-Geschäftsführer Martin Barth. Erwartet werden 400 Spitzenleute der Reisebranche aus der ganzen Welt, darunter die Tourismusminister aus Griechenland, Kolumbien und Südafrika.

Die Hauptthemen beim Stelldichein der Reiseindustrie sind «Global Shift», «Green Growth», «Talents» und «New Marketing». Das WTFL ist die einzige internationale Tourismusplattform, die unter dem ­Titel «Next Generation» führende Entscheidungsträger mit jungen Talenten zusammenbringt. Jeder der teilnehmenden Chefs darf eine aufstrebende Nachwuchskraft aus seinem ­Unternehmen nach Luzern mitbringen.

Kempinski-Chef präsidiert Fachbeirat

Seit 2012 zeichnet Reto Wittwer (Vorstandsvorsitzender Kempinski Hotels) als Chairman of the Advisory Board des World Tourism Forum Lucerne. Weitere prominente Vertreter im 13-köpfigen Fachbeirat aus der Reise-, Tourismus- und Hotel­industrie sind etwa Thea Chiesa (Head of Aviation, Travel and Tourism Industries World Economic Forum, WEF), Jeannine Pilloud (Leiterin Personenverkehr SBB), Samih ­Sawiris (Verwaltungsratspräsident Orascom Development) und Jürg Schmid (Direktor Schweiz Tourismus).

Zu seinem Engagement meint Reto Wittwer: «Mit Blick auf meine fast 40-jährige Laufbahn in der Hotellerie möchte ich etwas zurückgeben. Die Nachwuchsförderung und der Austausch mit der nächsten Generation von Talenten der Reisebranche geniessen für mich höchste Priorität – nicht nur bezogen auf Kempinski, sondern für die gesamte Industrie.»

Das WFTL biete alle zwei Jahre eine hervorragende Plattform für den Dialog mit der kommenden Generation, zum Ideenaustausch und zur Motivation der jungen Talente. «Deshalb habe ich das Amt mit Stolz und Freude angenommen», sagt der ­gebürtige Zürcher (siehe Interview auf Seite 6).

Früherer TUI-Chef tritt am WTFL auf

Eröffnet wird das WFTL von Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch (Direktorin Staatssekretariat für Wirtschaft Seco) und von Taleb Rifai (Generalsekretär Welttourismus­organisation ­UNWTO). Mit Spannung erwartet wird der Auftritt vom Hauptreferenten Michael Frenzel. Er war bis vor kurzem Vorstandsvorsitzender der TUI AG. Heute ist er Chairman des World ­Travel & Tourism Council (WTTC) und Präsident des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW).

Weitere «Keynote Speaker» in Luzern sind beispielsweise Robert Fellermeier (Geschäftsführer Andermatt Swiss Alps), Wolfgang Jenewein (Direktor Centre for Customer Insight ­Universität St. Gallen) oder Simon Lehmann (stellvertretender Konzernchef Hotelplan-Gruppe und Chef Interhome).

Das 3. World Tourism Forum Lucerne (WTFL) findet vom 17. bis 19. April 2013 im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern statt.

World Tourism Forum Lucerne

Anzeige