Der Fernbus-Betreiber Flixbus will ab Ende März Zug-Verbindungen zwischen Hamburg und Köln anbieten. Ab Mitte April sollten zudem unter der Marke FlixTrain Züge von Berlin über Hannover und Frankfurt nach Stuttgart fahren, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Insgesamt würden dann 28 Ziele in fünf Bundesländern angebunden.

Flixbus versucht so der Deutschen Bahn auch auf der Schiene Konkurrenz zu machen, wo der Staatskonzern im Fernverkehr praktisch noch ein Monopol hat. Verschiedene Wettbewerber waren hier schon gescheitert. Flixbus hat allerdings die Bahn bereits mit dem vergleichsweise günstigen Fernbus-Angebot erheblich unter Druck gesetzt. Die Bahn hat daraufhin in den vergangenen Jahren ihre Preise weniger als zuvor erhöht und bietet verstärkt vergünstigte Tickets an.

Tickets ab zehn Euro

Ab 23. März soll der erste Zuge von Hamburg nach Köln fahren. Täglich außer Mittwochs soll er dann zwischen den Städten mit Stopps in Düsseldorf, Münster, Duisburg, Gelsenkirchen oder Essen pendeln. Die Tickets sollen ab etwa zehn Euro kosten. Ab April folgen dann die Züge zwischen Berlin und Stuttgart.

(sda/mbü/mlo)

Anzeige