1. Home
  2. Lifestyle
  3. Forster Rohner und Lululemon kreieren limitierte Weihnachtskollektion

Modebranche 
Lululemon und Forster Rohner: Athleisure trifft auf Couture

Die Capsule-Kollektion von Lululemon mit Forster Rohner
Lululemon: Mit Forster Rohners Hilfe verbindet die Kultmarke Athleisure mit Couture.Quelle: ZVG

Die Stoffe von Forster Rohner finden sich eigentlich in Kreationen von Dior, Chanel, Prada oder Burberry wieder. Nun aber spannt der St. Galler Stoffhersteller mit der Sportmarke Lululemon zusammen. Das Ergebnis sind Blütenprint-Leggins und Spitzen-Bras.

Von Julia Fritsche
29.11.2017

Lululemons Produkte sind bei Yoga-Anhängern rund um den Globus Kult. Nun tut sich die Marke aus Vancouver für eine limitierte Weihnachtsedition mit dem St. Galler Traditionsunternehmen Forster Rohner zusammen.

Für die St. Galler Textilproduzenten ist die Zusammenarbeit mit der Yogakleider-Firma eine Premiere. Typischerweise sind die Stoffe des Unternehmens nämlich in Kreationen von Dior, Chanel, Prada oder Burberry zu finden. Auch als Pippa Middleton, die Schwägerin von Prince William, dieses Jahr heiratete, schritt sie in St. Galler Spitze durch den Kirchgang. Nun aber wagt sich Forster Rohner mit kanadischer Hilfe in den Athleisure-Markt vor.

Anzeige

In Zürich käuflich

Das Resultat sind sieben Produkte. Diese sind online und in ausgewählten Geschäften zu kaufen. Auch Zürcher können sich mit Blütenprint-Leggins und Spitzen-Bras aus der «Lululemon x Forster Rohner»-Kollektion eindecken, wie das Geschäft im Niederdorf auf Anfrage angibt.

Lululemon und Forster-Rohner
Die limitierte Weihnachtsedition umfasst Leggins und Bras.
Quelle: zvg


Wie Lululemon-Kreativchef Lee Holman gegenüber der kanadischen Lokalzeitung «Vancouver Courier» erklärte, wollte das Designteam Kunsthandwerktechniken aus der Welt der Couture auf Yoga-Kleider zu übertragen. Die Kreationen von Forster Rohner wurden so per Digitaldruck auf die Stoffe von Lululemon gedruckt. Rigorose Tests würden sicherstellen, dass die Produkte den Anforderungen der Lululemon-Käufer genügen - auch in Sachen Schweissresistenz.

Die Kollektion muss sich nun im Weihnachtsgeschäft beweisen. Zumindest für Kreativchef Holman wird die erste Kooperation mit Forster Rohner auch die letzte sein. Er gab Anfang November seinen Rücktritt auf Ende Jahr.

Sonst aber zeigt sich das Unternehmen fit. Im vergangenen Quartal stiegen die Einnahmen um 13 Prozent. Damit scheint die Baisse zu Jahresanfang überwunden. Positiv haben sich zuletzt Onlineverkäufe entwickelt. Daneben setzt Lululemon aber auch auf den stationären Handel. Dieses Jahr kamen etwa Taiwan und Japan als neue Märkte dazu.

Wachstum erstmals mit Werbung ankurbeln

Das 1998 gegründete Unternehmen gehört zu den Pionieren im Athleisure-Markt. Das Segment mit alltagstauglicher Sportbekleidung wächst zwar inzwischen nicht mehr explosionsartig, doch im Vergleich mit dem Bekleidungssektor sind die Wachstumsraten noch immer beachtlich. Das Wirtschaftsberatungsunternehmen McKinsey rechnet in seinem diesjährigen Bericht zum Modemarkt weiter mit zweistelligem Wachstum für Athleisure. Während der globale Kleidungsmarkt bei tiefen 1 bis 2 Prozent herumdümpeln werde.

Auch Lululemon will weiter zulegen. Dieses Jahr werden Einnahmen von bis zu 2,595 Milliarden Dollar erwartet. 2020 sollen es laut CEO Laurent Potdevin 4 Milliarden Dollar werden. Dafür setzt Lululemon dieses Jahr sogar erstmals auf Werbung, denn bisher vertraute die Kultmarke auf Mund-zu-Mund-Propaganda. Zu den neuen Werbegesichtern gehört etwa die Beachvolleyballspielerin Kerri Walsh Jennings.

Einen stärkeren Fokus will das Unternehmen zudem auf die Männerlinie legen, wie es im September bekannt gab. Bei der jüngsten Kooperation mit Forster Rohner gehen die Männer allerdings noch leer aus.