1. Home
  2. Michael Kors kauft Versace

Mode 
Michael Kors kauft Versace

Carla Bruni, Claudia Schiffer, Donatella Versace, Naomi Campbell, Cindy Crawford and Helena Christensen walks the runway at the Versace Ready to Wear Spring/Summer 2018 fashion show during Milan Fashion Week Spring/Summer 2018 on September 22, 2017 in Milan, Italy. (Photo by Victor VIRGILE/Gamma-Rapho via Getty Images)

Star-Models: Donna Versace mit Carla Bruni, Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Cindy Crawford und Helena Christensen auf der Mailänder Fashion Week 2017.

Quelle: Victor VIRGILE /Gamma-Rapho

Das legendäre Modehauses Versace wird verkauft. Die Kontrolle übernimmt Insidern zufolge Michael Kors – Details folgen noch diese Woche.

Veröffentlicht 24.09.2018

Der Modekonzern Michael Kors schluckt Insidern zufolge das legendäre italienische Modelabel Versace. Michael Kors habe eine Vereinbarung zur Übernahme der Kontrolle bei Versace unterzeichnet, eine offizielle Ankündigung werde diese Woche folgen, sagten drei mit der Sache vertrauten Personen am Montag der Nachrichtenagentur Reuters. Versace werde dabei mit mindestens zwei Milliarden Dollar bewertet.

Der Finanzinvestor Blackstone, der 2014 einen Anteil von 20 Prozent an Versace übernommen hatte, werde ganz bei dem Unternehmen aussteigen. Die Versace-Familie, die die restlichen Anteile hält, bleibe dagegen an Bord. Versace und Blackstone wollten sich nicht äußern, bei Michael Kors war zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

Michael Kors hat kein Geheimnis daraus gemacht, dass der Konzern sein Angebot um weitere Luxus-Marken ausbauen will. Im vergangenen Jahr hatte die vor allem für ihre Handtaschen bekannte Gesellschaft die Luxus-Schuhmarke Jimmy Choo für umgerechnet rund eine Milliarde Euro übernommen. Versace hatte seit dem Einstieg von Blackstone einen Börsengang erwogen, es gebe aber keinen Grund zu Eile, hatte Vorstandschef Jonathan Akeroyd noch zu Jahresbeginn im Gespräch mit Reuters gesagt.

Blackstone war unzufrieden

Blackstone sei mit der Geschäftentwicklung von Versace nicht zufrieden gewesen und deshalb von den Plänen abgekommen, sagte ein der Familie nahe stehender Insider. «Sie überredeten die Familie nach und nach, einen möglichen Verkauf zu prüfen und stellten ihr eine Reihe von Käufern vor, darunter Michael Kors.» Blackstone habe kein Geld mehr reinstecken wollen. «Sie brauchten einen Käufer, der hohe Investitionen machen kann.» Einem Insider zufolge hat die Schwester des verstorbenen Gründers Gianni, Donatella Versace, für Dienstag ein Treffen der Belegschaft anberaumt.

Versace wurde 1978 von Gianni Versace in Mailand gegründet. Das Unternehmen mit dem Medusa-Kopf-Logo bietet neben hochpreisiger Bekleidung auch Tischware, Luxus-Bettwäsche oder Wohn-Accessoires an. Seine opulenten Entwürfe bescherten Unternehmensgründer Gianni Versace den Beinamen «Meister des Neobarock». Er wurde 1997 vor seiner Villa in Miami erschossen.

(reuters/mlo)

Anzeige