Bilanz
BilanzLifestyle
  1. Home
  2. Lifestyle
  3. Kunst
  4. Millionenraub an der Baselworld

 
Millionenraub an der Baselworld

Kein Theater, sondern bitterer Ernst: Diamantenraub an der Baselworld (Bild: Keystone)

Dreister Raub an der Uhren- und Schmuckmesse Baselworld: Unbekannte Täter haben vier Diamanten im Wert von mehreren Millionen Franken entwendet.

Veröffentlicht 30.03.2011

Der Diebstahl trug sich ungefähr um 11 Uhr zu. Drei Unbekannte hätten die Angestellten eines Diamantenhändlers abgelenkt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Derweil stahlen weitere Unbekannte die vier Diamanten aus einer Vitrine.

Die Angestellten bemerkten kurz danach den Diebstahl und alarmierten das Wachpersonal. Darauf wurde die Messehalle 3.0, in der sich der Messestand befand, entsprechend einem Dispositiv für Fälle dieser Art sogleich abgesperrt, wie der Sprecher sagte.

Die Halle wurde daraufhin abgesucht. Die Messebesucher, die sich gerade darin befanden, konnten die Halle während etwa einer halben Stunde nicht verlassen. Den Tätern war es laut der Staatsanwaltschaft aber offenbar gelungen, die Halle samt den Diamanten zu verlassen.

Die Edelsteine dürften dem Sprecher zufolge einen Wert von mehreren Millionen Franken haben. Die Ermittler gehen von vier bis fünf Unbekannten aus, die in der Halle am Diebstahl beteiligt waren. Eine Fahndung sei sofort eingeleitet worden.

Die weiteren Ermittlungen sind im Gange. Nun würden Spuren gesichert und die Aufnahmen von Überwachungskameras ausgewertet; die Messehallen an der Uhren- und Schmuckmesse seien mit Videokameras sehr gut überwacht.

Bereits 2009 wurden Diamanten für 13 Millionen Franken geraubt

Die weltweit führende Messe der Branche zieht Diebe an. Einen aufsehenerregenden Fall hatte es letztmals 2009 gegeben, als ein Mann Juwelen für über 13 Millionen Franken entwendete und türmte. Auf der filmreifen Flucht schnitt ihm aber ein Polizist den Weg ab - der 29-Jährige wurde danach zu dreieinviertel Jahren verurteilt.

Noch vor Beginn der diesjährigen "Baselworld" hatte zudem ein Unbekannter rund eine Million Franken erbeutet: Er stahl am 23. März einem spanischen Schmuckhändler, der auf dem Weg zur Messe war, im Flughafen Zürich einen Trolley voller Edelsteine.

Laut dem Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft gibt es zudem im Messeumfeld Taschendiebstähle und sonstige Kriminalität wie bei andern Grossanlässen. Die am 24. März eröffnete "Baselworld" dauert noch bis Donnerstag; beteiligt sind gegen 1900 Aussteller aus 45 Ländern. Erwartet werden bis zum Schluss rund 100'000 Besucher. (cms/laf/rcv/sda)

Anzeige