Er schuf kostbare Kleinode: Der russische Hofjuwelier Peter Carl Fabergé wäre heute 166 Jahre alt geworden. Google widmet ihm daher eine Abwandlung des eigenen Logos auf der Startseite der Suchmaschine, dem sogenannten «Google Doodle»: Zu sehen sind einige der berühmten Fabergé-Eier, darin versteckt der Google-Schriftzug.

Die Fabergé-Eier gehören zu den kostbarsten Schmuckeiern der Welt. Jedes Ei erzählt seine eigene Geschichte, denn Fabergé liess sich bei der Gestaltung thematisch von den aktuellen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen inspirieren. 1885 wurde er zum Juwelier des Zarenhofs ernannt. Die Tradition, dass der Zar seiner Familie zum orthodoxen Osterfest Fabergé-Eier schenkte, wurde bis 1916 beibehalten.

Das Google Doodle erinnert an Peter Carl Fabergé

Fabergé stellte insgesamt 50 dieser filigranen Eier her. 42 Ostereier befinden sich heute in verschiedenen Sammlungen überall auf der Welt, 8 gingen in den Wirren der Oktoberrevolution verloren. 9 Eier kaufte im Jahr 2004 der russische Milliardär und Renova-Eigentümer Viktor Wechselberg vom US-Medien-Unternehmers Malcom Forbes - für einen Schätzpreis von 90 bis 120 Millionen Dollar.

Peter Carl Fabergé starb 1920 in Lausanne.

(tno/ba/laf)

Anzeige
Anzeige