Der Oscar für den diesjährigen besten Film ist vergeben. Es ist «Argo» von Regisseur, Hauptdarsteller und Co-Produzent Ben Afflek. Das gab Präsidentengattin Michelle Obama in einer Live-Schaltung aus dem Weissen Haus in Washington während der Oscar-Show in Hollywood bekannt.

Im auf wahren Begebenheiten basierenden Streifen geht es um eine spektakuläre Befreiungsaktion für US-Diplomaten nach der Besetzung der US-Botschaft während der Wirren im Iran nach dem Sturz des Schahs 1979.

Mit dem Oscar als bester Film schlug der Politthriller «Argo» den lange Zeit als Favoriten gehandelten Historienfilm «Lincoln» von Stephen Spielberg aus dem Feld.

«Lincoln», der mit 12 Nennungen mit den meisten Nominationen ins Rennen gegangen war, erhielt nur einen einzigen Oscar: Für seine Darstellung des legendären US-Präsidenten wurde Daniel Day-Lewis als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Es ist bereits Day-Lewis dritter Oscar in dieser Kategorie. Er ist der einzige Schauspieler, der dies bislang in der Geschichte der Oscars geschafft hat.

Zuvor wurde Jennifer Lawrence als beste Hauptdarstellerin geehrt. Sie erhielt die goldene Statuette für ihre Rolle in «Silver Linings». Daniel Day-Lewis wurde für seine Darstellung als «Lincoln» im gleichnamigen Film von Regisseur Steven Spielberg ausgezeichnet. Es ist bereits Day-Lewis dritter Oscar als bester Hauptdarsteller.

(jev/tke/sda)

Anzeige