1. Home
  2. Lifestyle
  3. «Game of Thrones»: Raubkopier-Rekord und vierte Staffel

Kultserie 
«Game of Thrones»: Raubkopier-Rekord und vierte Staffel

Emilia Clarke spielt Daenerys Targaryen. (Bild: Bloomberg)

Die US-Erfolgsserie «Game of Thrones» bricht mit ihrer neuen Staffel Raubkopier-Rekorde. Der Programmdirektor des verantwortlichen Senders sieht das als Kompliment.

Veröffentlicht 03.04.2013

Am Sonntag hat der US-Bezahlsenders HBO die dritte Staffel seiner Erfolgsserie «Game of Thrones» gestartet - und damit gleich einen Rekord gebrochen. 4,4 Millionen Zuschauer sahen die Staffel-Premiere, wie unter anderem «Focus Online» berichtet.

Auch bei den illegalen Downloads ist das Fantasy-Epos spitze: Laut torrentfreak.com teilten mehr als 163'000 Nutzer die neue Folge gleichzeitig im Netz - ein neuer Rekord. Insgesamt soll die neue Episode demnach mehr als eine Millionen Mal heruntergeladen worden sein. Das stört HBO-Programmdirektor jedoch offenbar nicht. 

«Ich sollte das wahrscheinlich nicht sagen, aber auf eine Art ist das ein Kompliment», sagte Michael Lombardo. Die vielen illegalen Downloads hätten den DVD-Verkäufen bisher keinen Abbruch getan, erklärte er gegenüber der Webseite «Entertainment Weekly». «Raubkopien sind die Nebenwirkung einer unglaublich erfolgreichen Sendung auf einem Bezahlsender.»

Buchvorlage von George Martin

HBO gab ausserdem bekannt, eine vierte Staffel von «Game of Thrones» zu produzieren. Bisher wurde die Serie unter anderem mit acht Emmys ausgezeichnet. Sie ist die Verfilmung der Buchserie «A Song of Fire and Ice» des US-Schriftstellers George Martin, die in der Originalfassung bisher aus fünf Bänden besteht. Zwei weitere sind geplant.

HBO ist für seine aufwendien Serien bekannt. Im deutschsprachigen Raum ist die dritte Staffel von «Game of Thrones» beim Bezahlsender Sky zu sehen, im frei empfangbaren Fernsehen zeigte RTL II die erste und zweite Staffel.

(tno/chb/sda)

Der HBO-Trailer zur dritten Staffel von «Game of Thrones»:

Anzeige