Das Portfolio des Dieter Meier hat eine ungewöhnliche Breite. Zum einen mischt der Entrepreneur mit beim Pop-Duo ­Yello, zum anderen macht er in Rindfleisch, Wein und Gastronomie.

Eine ­seiner jüngeren Aktivitäten stammt aus der Schoggi-Welt. Zusammen mit der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften entwickelte ­Meier ein Kakao-Extraktionsverfahren, das es erlauben soll, mehr Geschmack ­in die Schokolade zu bringen. In der Vergangenheit sprach Meierdarüber, für ­seine Schoggi-Marke Oro de Cacao eine Fabrik zu bauen.

Neue Fabrik in Freienbach?

Anfangs vermietete die Coop-Tochter Chocolats Halba Meier Räumlichkeiten am Halba-Produktionsstandort in Wallisellen ZH. Doch per Ende 2018 zog Halba dort weg. Nun scheinen MeiersFabrikpläne an Fahrt ­ zu gewinnen. An einer ausserordentlichen Generalversammlung erhöhte die Firma ihr Aktienkapital von 100'000 auf 1 Million Franken. Eingestiegen sind Monsol Ventures und Lindenberg Capital.

Insider berichten, dass eine Schoggi-Fabrik in den Räumen einer ehemaligen Grossmetzgerei im schwyzerischen Freienbach geplant sei. Dazu will Oro de Cacao nichts sagen. Offiziell sind aber die Preise für Meiers Edel-Schoggi: 9.60 Franken pro 50-Gramm-Tafel. Also fast 20 Franken auf 100 Gramm. Oh yeah! Was Food-Auguren dazu sagen: super premium. Was sie fragen: Kann man das skalieren?

Anzeige