Die europäische Wirtschaft und insbesondere für die deutschen Unternehmen ist die derzeitige Schwäche des Euro wie ein warmer Frühlingsregen. Der seit Monaten andauernde niedrige Ölpreis wirkt wie ein Beschleuniger für die Wirtschaftskonjunktur. Profiteur ist insbesondere die Automobilindustrie mit ihren Premiumprodukten aus Made in Germany.

Bei aller Euphorie dürften ein schwacher Euro und ein sinkender Ölpreis das Verhältnis zu den anderen Ländern ausserhalb des Eurolandes etwas trüben. Die ölexportierenden Länder wie Saudi-Arabien, haben deshalb Probleme einen ausgeglichenen Etat vorzulegen, da die Staatseinnahmen in den letzten Monaten erheblich zurückgegangen sind.

Die Basis für die Rohöleinnahmen war ein Preis von über 100 Dollar für ein Barrel, das 159 Liter entspricht; derzeit befindet sich der Ölpreis bei 62,20 Dollar. Ausserdem wurden die Importe von Luxuslimousinen zurückgeschraubt und die notwendigen Investitionen zurückgestellt, was die Exportländer empfindlich trifft. 

Die Kontributoren sind externe Autoren und wurden von bilanz.ch sorgfältig ausgewählt. Ihre Meinung muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Anzeige
Anzeige