1. Home
  2. Kontributoren
  3. Der Pullover für den Business-Mann

Männermode 
Der Pullover für den Business-Mann

Der Pullover für den Business Mann
Pullover zum Business-Look? Ja, unbedingt! Bilder: PR

Der Business Casual Dresscode hält Einzug in die Arbeitswelt: Statt Anzugsjacke trägt man(n) jetzt Feinstrickpullover. Doch auf die Do's und Don't sollten Sie achten.

Kommentar  
Von Georgia Garms
2016-02-25

Der Casual Friday ist längst überholt, vergessen die Zeit, wo nur freitags legere Kleidung bei der Arbeit erlaubt war. Eine strenge Kleiderordnung wird in vielen Branchen nicht mehr erwartet. Stattdessen wird der Business Casual Dresscode praktiziert. Das heisst, die Anzugsjacke macht dem Feinstrickpullover Platz. Die Krawatte kann - muss aber nicht - im Schrank bleiben. 

Farbechtheit und optimales Material

Die Investition in eine Auswahl an Feinstrickpullovern lohnt sich in der Regel, da dieses Kleidungsstück vielseitig ist, saisonunabhängig und für Freizeit und Büro geeignet. Zudem lässt sich der Überzieh-Pulli wunderbar mit der vorhandenen Garderobe kombinieren.

Entscheidend beim Kauf ist eine gute Qualität. Hier sollte man auf das Wollsiegel achten, ein internationales Prüfsiegel, das für beste Farbechtheit und optimales Material steht. Die Wahl der Farbe sollte beim Business-Outfit möglichst unauffällig und zeitlos sein. Wer einen Pullover für die kommende Übergangszeit sucht, ist mit Kashmir gut bedient, denn dieses Material ist für den Winter und wärmere Temperaturen geeignet. Aber auch Mischgewebe aus Baumwolle und Seide mit Wollanteil sind angenehm zu tragen. 

Do's und Don't

Pullover zum Business-Look? Ja, unbedingt! Aber auf diese Do´s und Don´t sollten Sie achten: Soll das Business-Outfit etwas formeller sein, trägt man eher ein Pullover mit rundem Ausschnitt, dazu ein unifarbenes Hemd (Hemdkragen drin) und eine Anzugshose mit Business-Schuhen aus glattem Leder. Hier sollten die Pullover-Farben eher klassisch und unauffällig sein. Grau, Braun, Blau. Eine Krawatte darf getragen werden. Natürlich kann man mit dem Pulli auch bewusst einen farblichen Akzent setzen. Grelle Töne gehören allerdings höchstens auf den Golfplatz. Rosa, Hellgrün oder Gelb sind komplett 80er Jahre und tabu. 

Bei einem etwas modischeren Business-Look kann das Hemd gemustert sein und der Kragen extravaganter. Hierzu kann ein Pullover mit V-Ausschnitt getragen werden (Hemdkragen aussen). Hier kommen ausgefallene Farben ins Spiel und als Alternative zur Chino kann eine dunkle Jeans gewählt werden. Überdies sind Schuhe aus Wildleder willkommen. Eine Krawatte ist hingegen eher fehl am Platz. 

Und least but not last: Ein absolutes Pullover-No-Go ist es, das Hemd ausserhalb der Hose zu tragen oder der berüchtigte Hemd-Blitzer. Das ist nicht nur für die Figur unvorteilhaft, sondern auch für den ersten Eindruck, der eher undynamisch und nachlässig ausfällt. Egal ob Freizeit oder nicht. 

Tasche und Krawatte: Hermès; Hose: Tommy Hilfiger; Sonnenbrille: Euro; Hemd: Tiger of Sweden; Schuhe und Gürtel: Benci Brothers; Pullover: Uniqlo; Armband: Tiffany; Manschetten: Swarovski.

Die Kontributoren sind externe Autoren und wurden von bilanz.ch sorgfältig ausgewählt. Ihre Meinung muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Anzeige