Nach jahrelanger Hausse, die vor allem die Internetaktien in Schwindel erregende Höhen getragen hatte, begannen im Frühling 2000 die Börsen weltweit einzubrechen. Der folgende, Jahre anhaltende Pessimismus der Anleger machte vor allem der Private-Equity-Industrie bös zu schaffen. Diese Branche, in den neunziger Jahren noch frenetisch als hochattraktives Neuland für Investoren gefeiert, geriet plötzlich in die Schlagzeilen mit Verlusten, Kurseinbrüchen und Firmenpleiten. Kaum ein Anleger, der von Private Equity noch etwas wissen wollte.

Die Institutionellen dagegen lenken ihre Gelder seit gut einem Jahr wieder in den Private-Equity-Bereich. Denn sie wissen um seine Attraktivität: Mit Anlagen in nicht börsenkotierten Unternehmen, so zeigt eine Untersuchung von Thomson Financial, liessen sich über zehn Jahre 15 Prozent Rendite erzielen – per annum. Allerdings bergen Investitionen in diesem Marktsegment auch hohe Risiken. Zudem ist Private Equity nur etwas für Gutbetuchte, die viel Geduld aufbringen können.

Die am stärksten verbreitete Investitionsform sind Fonds in der Struktur so genannter «private limited partnerships». «Solche Fonds sind nichts für Privatinvestoren», warnt Philipp Gysler, Leiter Private Equity Asset Management der Partners Group. Wer da mittun will, muss mindestens drei bis fünf Millionen Euro investieren und sich auf üblicherweise zehn bis zwölf Jahre binden. Zwar sind inzwischen auch Anlagefonds im Angebot, deren Mindestinvestment deutlich tiefer liegt. Solche Fonds jedoch werden meistens nach der Emission geschlossen, vorzeitiges Aussteigen gilt nicht.

Wer in Private Equity investieren will, hält sich am einfachsten an die kotierten Beteiligungsgesellschaften. In der Schweiz existiert ein gutes halbes Dutzend junger Firmen, die unterschiedliche Risikoprofile aufweisen. AIG und Castle sind breit diversifizierte Funds of Funds, bei denen das Risiko relativ gering ist. Ebenfalls Funds of Funds, doch nicht so breit diversifiziert sind Shape Capital und Absolute Private Equity. Private Equity Holding ist ein Fund of Funds mit einem hohen Anteil an Wagniskapital (Venture-Capital). New Venturetec sowie Progress Now Invest halten Portfolios mit einigen wenigen Direktinvestitionen; hier ist denn auch das Risiko am grössten. Bei all diesen Aktien gilt: nur für risikobewusste Anleger, nur zur Depotbeimischung, nur für geduldige Anleger.

Anzeige
Anzeige