Im Frühling dieses Jahres erhält der Dachverband der Schweizer Fondsindustrie, die Swiss Funds Association (SFA), mit Matthäus Den Otter einen neuen Geschäftsführer. Den Otter ist zurzeit stellvertretender Leiter der Abteilung Bewilligungen/Anlagefonds bei der Eidgenössischen Bankenkommission und Verfasser des Sachbuchs «Investmentfonds», das vor einiger Zeit im NZZ Buchverlag erschienen ist. Er wird Schirmherr über einen innovativen, immer noch stark wachsenden Zweig der Finanzbranche, der auf der Suche nach neuen Trends stets in Bewegung ist.

Starke Nachfrage herrscht momentan beispielsweise nach Produkten der Anlageregionen Japan und Asien. Kein Wunder, vergrössern die Fondsgesellschaften ihre Angebotspalette und werben einander gegenseitig die Spezialisten ab: So erhält etwa das Taipan Portfolio von LODH mit Ethylyne Reyes eine neue Managerin. Sie bringt 14 Jahre Erfahrung im asiatischen Finanzmarkt mit und hat sich auf Asean-Länder spezialisiert. Bei Pictet wird David Chatterjee neu Lead-Manager des Pictet Indian Equities. Sein Vorgänger, Nidhi Mahurkar, wird neu die Verantwortung für den Pictet Asian Equities (ex Japan) übernehmen. Auch bei JP Morgan Fleming sind mehrere Stellen neu besetzt und geschaffen worden. Seow-Che Low ist seit Oktober für den JPMF Asia Equity Fund zuständig, und mit Stuart Cox, Eiji Saito und Noriko Kuroki wird das Japan-Team der Gesellschaft auf neu 17 Personen vergrössert. Von JP Morgan über Cititrust ist Minoru Kikuchi zu Merrill Lynch Investment Managers gestossen und wird in der Position eines Senior-Portfolio-Managers im Research tätig sein.

Schliesslich verstärkt auch Invesco ihr Asien-ex-Japan-Team mit mehreren Senior-Investment-Professionals. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass das erweiterte Team die Wachstumsdynamik der asiatischen Märkte und das immense Potenzial Chinas noch besser ausschöpfen kann. Von der koreanischen Hedge-Fund-Gesellschaft Rhee Capital wechselt Hyung Jin Lee als Senior-Investment-Manager in das Aktienteam der Region Asien von Baring.

Im Bereich der Festverzinslichen konnte State Street Global Advisors (SSgA) der Bank Pictet ein ganzes Team von vier Managern abwerben. Daniel Hannemann, der das institutionelle Swiss-Bond-Team bei Pictet leitete, zeichnet seit Anfang 2005 für das Swiss-Bond-Team bei SSgA verantwortlich. Mit ihm wechselten auch Julia Bourne, Martin Oetiker und Luzius Kuster zu SSgA. Das Domizil des Swiss-Bond-Teams von Pictet wurde nach den Abgängen nach Genf verlegt und wird zwischenzeitlich durch Dominique Salamin geleitet. Dieser war zuvor Managing Director des AHV-Fonds. Die entstandenen Personallücken konnten bereits durch die neu zu Pictet gestossenen Alexandre Rosetta, Karen Kharmandarian und Prashant Agarwal geschlossen werden.

Auch in den Teppichetagen waren wiederum einige Rochaden zu verzeichnen. So haben die Söhne des Hedge-Fund-Managers George Soros, Robert und Jonathan, die Leitung des Quantum Fund übernommen.

Mit Kevin Parker hat die Deutsche Bank für ihre Fondsgesellschaft DWS die durch den Abgang von Tom Hughes entstandene Führungslücke geschlossen. Parker arbeitet seit 1997 bei der Deutschen Bank und war zuvor für den Aktienhandel verantwortlich. Eine weitere grosse deutsche Fondsgesellschaft, die Deka, hat mit Thomas Neisse einen neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung. Er ist seit Dezember bei Deka verantwortlich für das Bond- und Aktien-Research.

Für eine negative Meldung sorgte Activest. Die Gesellschaft hat bestätigt, dass sie rund zehn Prozent ihrer 80 Fondsmanager abbauen will, und begründet den Personalabbau mit der fortschreitenden Bereinigung der Fondspalette. Wer genau vom Abbau betroffen sein wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Anzeige