Heller begann seine Karriere als Wirtschaftsingenieur in der Unternehmensberatung. Nach einigen Jahren dieser Tätigkeit in den USA zog es ihn in die Heimat, nach Deutschland, zurück, wo er an einer Veranstaltung auf den Börsenaltmeister André Kostolany traf. Er sprach den 35 Jahre älteren Kostolany an und fragte ihn, ob er nicht mit ihm eine Vermögensverwaltung in Deutschland gründen wolle. Kostolany willigte nach einiger Zeit ein. Heller übernahm das Portfoliomanagement, Kostolany die Showeinlagen vor Investoren. Dreissig Jahre lang, bis zum Tod Kostolanys im Jahr 1999, blieben die beiden ein Team. Zusammen mit zehn Personen leitet der heute 70-Jährige den Fonds mit Schwerpunkt Schwellenländer.

Sein Anlagestil

Der Pro Fonds (Lux) Emerging Markets konzentriert sich auf Aktienanlagen in Schwellenländern. Das wichtigste Kriterium für Heller im Researchprozess ist die Auswahl der Länder, in die investiert wird. Ist der Aktienmarkt eines Landes überbewertet, werden sämtliche Titel verkauft. Das Timing mit Aktien wird vollkommen unterlassen. «Ich habe noch nie einen reichen Trader gesehen», so Heller.

Seine Favoriten

Samsung Electronics, Petrobras, Lukoil, Berkshire Hathaway, Ceske Energeticke Zavody, Anglo American.

Seine bevorzugten Länder

Philippinen, Korea, Taiwan, Sri Lanka, Russland, Tschechien. Indien sei überbewertet, In China rechnet er mit einem Abschwung.

Anzeige
Anzeige