AUSGANGSLAGE. Das Ehepaar I. und E. M hat 118 000 Franken Jahreseinkommen aus Renten. Neben einem Wertschriftendepot von 845 000 Franken verfügen die Eheleute über Obligationen mit kurzen Restlaufzeiten im Wert von rund 580 000 Franken. Das Gesamtvermögen mit Liquiditätsreserve Beträgt 1 450 000 Franken. Die Anlagepolitik ist konservativ auf Werterhaltung ausgerichtet.

UNNÖTIGE RISIKEN. Das Gesamtvermögen ist zu über 40 Prozent in Aktien und aktienähnlichen strukturierten Produkten investiert. Mit dem Ziel der Werterhaltung kann jedoch auf Aktienanlagen mit grossen Schwankungen weitgehend verzichtet werden. Das Renteneinkommen reicht für ein sorgenfreies Leben.

AKTIV VERSUS PASSIV. Das Depot ist mit 15 Einzelaktienpositionen und vor allem mit 10 strukturierten Produkten nur schwierig überblickbar. Bei den schweizer Aktien werden Positionen in Rieter, Ems, Swatch, Sonova, Holcim, Syngenta und ABB gehalten.während der letzten zwölf Monate haben nur Syngenta und ABB besser als der SMi abgeschnitten. Mit einem börsenkotierten Indexfonds (ETF) auf den SMi wäre das Anlageresultat besser ausgefallen.

TRADING MIT DISZIPLIN. Während zwei Drittel der Aktienquote langfristig Investiert werden, können mit einem Drittel Trading-Ideen umgesetzt werden. Das bringt mehr Übersicht ins Depot ohne Einbussen bei der Performance. Trading erfordert allerdings viel Disziplin bei der Umsetzung, vor allem bei Verlusten. Tradingpositionen sind bei einem Verlust von maximal zehn Prozent zu liquidieren, denn die ersten Verluste sind die billigsten!

KLAR UND EINFACH. Unter den insgesamt zehn strukturierten Produkten befinden sich ein 8½% Trigger Barrier Reverse Convertible 2007–2010 auf Nestlé, Novartis, Rück und ABB. Bei steigenden und leicht fallenden Kursen wird die Anleihe inklusive Zins zurückbezahlt. Fallen die Kurse stark und erreicht ein Titel im Aktienkorb die «Barrier», so muss der Titel mit der schlechtesten Performance bezogen werden. Damit spekulieren sie auf stabile bis leicht steigende Kurse. Das geht auch einfacher und günstiger: sie verkaufen eine Put-Option auf die genannten Aktien und kassieren die Prämie steuerfrei.

Wünschen auch Sie eine kostenlose Analyse Ihres Depots? Senden Sie eine Kopie Ihres Depotauszuges mit Angabe Ihres Alters, Ihres Zivilstandes, Ihres ungefähren Einkommens und übrigen Vermögens an:

WH&P Weibel Hess & Partner AG,
René M. Weibel, BILANZ-Depot, Postfach,
6371 Stans.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Anzeige
Anzeige