AUSGANGSLAGE. Die Eheleute M. und B. O. sind knapp 50 Jahre alt und erwerbstätig. Das Einkommen beträgt 180 000 Franken im Jahr. Das Paar bewohnt eine Eigentumswohnung mit einem Verkehrswert von 750 000 Franken und einer Hypothekarbelastung von 550 000 Franken. Rund 100 000 Franken sind in der gebundenen 3a-Vorsorge angelegt. Das frei verfügbare Vermögen inklusive Wertschriftendepot beträgt derzeit noch rund 450 000 Franken. Die Anlagepolitik ist auf Einkommen/Wachstum ausgerichtet.

GRUNDLEGENDE GEDANKEN. Das Portfolio hat 2008 rund 13,5 Prozent oder 70 000 Franken an Wert eingebüsst. Bei einem erwarteten jährlichen Ertrag von vier Prozent gingen drei Jahreserträge in weniger als einem Jahr verloren. Da sind grundlegende Gedanken zu den Wertschriftenanlagen in der Zukunft angebracht.

MANAGEMENT OHNE EFFIZIENZ. Der aktiv verwaltete UBS Equity Switzerland hat über die letzten fünf Jahre eine Rendite von 41,5 Prozent erzielt. Der SPI als Benchmark hat es aber auf 53,5 Prozent gebracht. Trotz aktivem Management resultiert über einen Fünfjahreszyklus mit stark steigenden und fallenden Börsen eine um 2,4 Prozent tiefere Rendite pro Jahr.

ENTTÄUSCHENDE STRATEGIEFONDS. Der UBS Strategy Yield (CHF) B, der ungefähr dem Risikoprofil der Anleger entspricht, hat es über die letzten fünf Jahre auf eine Rendite von 3,7 Prozent gebracht. der Benchmark bringt hier immerhin 14 Prozent. Dazwischen liegt eine ganze «Anlagewelt». Mehr als sieben Prozent der fehlenden Rendite gingen in dieser Periode für Verwaltungskommissionen drauf.

OBLIGATIONEN-CRASH mit Folgen. Der Kurs UBS Bond (CHF) B ist massiv eingebrochen. So resultiert in diesem Obligationenfonds eine Minusrendite von 6,35 Prozent. Derzeit findet ein regelrechter Obligationencrash statt. Da müssen Fragen zur Titelselektion gestellt werden. Auch über die letzten fünf Jahre resultierte ein Nullresultat, wobei der Benchmark immerhin 4,1 Prozent Rendite erzielte.

WIE WEITER? Die aktuelle Gewichtung der Anlageklassen entspricht der gewünschten Anlagepolitik recht gut. Aber bei der Umsetzung sind Anpassungen vorzunehmen. Der Aktienteil kann mit einem ETF auf den SMI kostengünstig und mit höherer Rendite umgesetzt werden. Die schwach rentierenden Obligationenanlagen können liquidiert und zur Amortisation der Hypothek verwendet werden. Das bringt rund 3,5 Prozent Rendite in Form von tieferen Schuldzinsen.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Anzeige
Anzeige