Seit 1941 kennt der schweizerische Mietpreisindex (MPI) nur eine Richtung und zwar nach oben. Doch nun steht ein geradezu historisches Ereignis bevor. In den kommenden Jahren wird der Mietpreisindex (MPI) laut Immobilienexperten das erste Mal seit 73 Jahren sinken.

Angst vor steigender Arbeitslosigkeit und Rückgänge bei der Zuwanderung dämpfen die Nachfrage. Gleichzeitig gehen Experten wie Fredy Hasenmaile, Immobilienexperte der Credit Suisse, von einem steigenden Überangebot an Mietwohnungen aus.

Sprunghafte Zunahme der Leerstände

Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage werde sich weit öffnen. Die sprunghafte Zunahme der Leerstände sei ein klarer Hinweis für diese Tendenz. «Die Mieten werden sinken. Das ist die einzige schlüssige Folgerung aus den gegenwärtigen Entwicklungen. Allerdings dürfte das erst in zwei bis drei Jahren der Fall sein», sagt Hasenmaile.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

Anzeige