1. Home
  2. Jura pur im «Du Soleil»

A la carte 
Jura pur im «Du Soleil»

Zwischen geschichtsträchtigen Mauern: Hôtel du Soleil.  Franca Pedrazzetti

Le Noirmont gilt als Fixstern bei Feinschmeckern. Doch muss es dort nicht immer bei Georges Wenger sein: Im «Soleil» wird einfacher, aber auch gut gekocht.

Von Monique Rijks
18.08.2015

Auf der letzten Jurakrete, just bevor das Terrain steil zum Doubs abfällt, liegt Le Noirmont. Das beschauliche Dorf macht sich links und rechts der Hauptstrasse auf den sanften Hügeln des Juras breit. Rund 1800 Menschen leben hier, viele von ihnen verdienen ihr Geld nach wie vor mit Milchwirtschaft und Viehzucht. Qualitativ hochstehendes Fleisch und ebensolche Milchprodukte spielen in der Region eine wichtige Rolle.

Die kulinarische Tradition dieser ­Gegend, die Spitzenkoch Georges Wenger bis weit über die Landesgrenze hinaus bekannt gemacht hat, ist auch in anderen Lokalen der Region spürbar. Etwa im Hôtel du Soleil. Das markante Gebäude steht an der Hauptstrasse; im Sommer kann man «en Terrasse» essen, wer den ganzen Charme des Hauses erleben möchte, nimmt in der «Salle à manger» Platz.

Sympathische Gerichte im Spiegel der Jahreszeiten

Hier sitzt man zwischen geschichtsträchtigen Mauern um das typische Steinmühlerad herum, mit dem einst am Doubs Mehl produziert wurde. Seit 1720 werden in diesem Raum Gäste empfangen, die jungen Wirte Catherine und Alexandre Meusy-Simonin führen das Lokal in der vierten Generation. Während sie mit viel welschem Charme (der leider noch nicht auf alle Mitglieder des Service übergeschwappt ist) die Gäste empfängt, kocht er «sympathische Gerichte, die die Jahreszeiten spiegeln».

Selbstverständlich spielt auch bei ­Alexandre Meusy Fleisch eine tragende Rolle. Rindfleisch, die Spezialität der ­Gegend, gibt es in verschiedenen Varianten: als Carpaccio, als Entrecôte, als Filet oder – immer freitags und samstags – als Braten vom Wagen.

Käse aus der Region zum Dessert

Als wir da waren, konnte man wählen, ob man lieber die klassische Kräuterbutter (sehr fein!) oder eine sämige ­Eierschwämmlisauce zum perfekt gebratenen und grosszügig bemessenen Stück Fleisch wollte. Dazu serviert Meusy knusprige Frites im listigen Körbchen und Gemüse, das mit viel Liebe zum ­Detail zubereitet und auf den Tellern drapiert wurde.

Wer es nicht gar so «Jura-klassisch» mag, bestellt eine Portion Eglifilet Meunière oder die Kalbsnieren, die mit einem wunderbaren Risotto serviert werden.

Und weil der berühmte Tête de Moine aus dieser Gegend stammt, lohnt es sich, eine Portion dieses herrlichen Käses zum Dessert zu probieren. Dazu gönnt man sich einen Schluck ­Damassine, den typischen Pflaumenschnaps aus dieser Region.

Bewertung

★★★★☆ Küche

★★★★★ Preis-Leistungs-Verhältnis

★★★★☆ Weinkarte

★★★☆☆ Service

Hôtel du Soleil

Rue de la Rauracie 18
2340 Le Noirmont
Telefon 032 953 11 11

www.lesoleilaunoirmont.ch

Dienstags geschlossen

Anzeige