Der französische Luxusgüterkonzern LVMH will gemeinsam mit Google und Intel der neuen Luxusuhr von Apple Konkurrenz machen. Der zu LVMH gehörende Uhrenhersteller Tag Heuer gab dazu am Donnerstag eine Partnerschaft mit dem Internetriesen und dem Chipkonzern aus den USA bekannt. Gemäss ihrer Mitteilung wollen sie ein Luxusprodukt herstellen, welches das Know-How aus dem kalifornischen Silicon Valley mit jenem aus dem neuenburgischen Watch Valley zusammenbringt.

Die Uhr soll im Schlussquartal 2015 auf den Markt kommen. Sie soll mit Googles Betriebssystem Android laufen. Details zu Preis, Ausstattung und Design wollte Tag-Heuer-Chef Jean-Claude Biver nicht nennen.

Apple hatte Anfang des Monats seine Computeruhr Apple Watch vorgestellt. Sie soll ab April in mehreren Varianten erhältlich sein. Das günstigste Modell ist für etwa 350 Dollar, die Smartwatch aus Gold für bis zu 17.000 Dollar erhältlich.

LVMH ist unter anderem für Louis-Vuitton-Taschen und Dior-Parfum bekannt.

Schneider-Ammann eröffnete Baselworld

Am Donnerstag hat die Uhren- und Schmuckmesse Baselworld ihre Tore geöffnet. Gut eine Woche lang trifft sich die weltweite Branche am Rheinknie. Bundesrat Johann Schneider-Ammann besuchte die hochkarätige Veranstaltung und sprach den Firmen Mut zu für die schwierige Zeit.

Die Baselworld läuft bis am 26. März. Wiederum gut 150'000 Besucher werden an der zum 43. Mal stattfindenden weltweiten Leitmesse für die Uhren- und Schmuckbranche erwartet. Insgesamt präsentieren rund 1500 Marken aus 40 Ländern auf unverändert 141'000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre tickenden und glitzernden Prachtstücke.

(awp/sda/ccr)

Anzeige