In der Schweiz ist das iPhone 6 seit heute Freitag im Handel. Das neue Smartphone des kalifornischen Technologiegiganten Apple kommt in zwei verschiedenen Grössen daher – dem kleineren iPhone 6 und dem grösseren iPhone 6 Plus. Handelszeitung.ch hat sich beide Geräte genauer angeschaut und sich dabei die Frage gestellt: Welches Modell eignet sich für Geschäftsleute?

Mit dem iPhone 6 Plus stösst Apple in die Kategorie der sogenannten Phablets vor – einer Mischung aus Smartphone und Tabletcomputer. Es ist mit einem 5,5-Zoll-Bildschirm (14 Zentimeter-Diagonale) das mit Abstand grösste iPhone, das Apple je lancierte. Anders gesagt: Es ist riesig. Für jahrelange iPhone-Nutzer dürfte die Dimension am Anfang sehr ungewohnt sein. Aber auch der kleinere Bruder, das iPhone 6, ist gewachsen. Der Bildschirm misst nun 4,7 Zoll (12 Zentimeter). Zum Vergleich: Der Vorgänger iPhone 5s hat ein 4-Zoll-Display.

iPhone Plus als Ersatz für Tablets

Für Geschäftsleute, die ein Smartphone brauchen, um auch viel darauf arbeiten zu können, dürfte das iPhone 6 Plus die richtige Wahl sein. Gerade weil es so gross ist. Das Display bietet viel Platz für produktives Arbeiten unterwegs. Dokumente, Tabelle oder auch nur Emails lassen sich hervorragend bearbeiten.

Zudem hat das iPhone 6 Plus einige neue Eigenschaften aus der Tabletwelt. Es erlaubt im Querformat eine Zwei-Fenster-Ansicht. Bestimmte Apps – wie etwa jenes für Mail – erhalten so eine zusätzliche ständige Navigations-Liste auf der linken Seite des Bildschrirms. So kann man einfach durch die verschiedenen Bereiche des Posteingangs navigieren, ohne sich durch versteckte Menüs durchklicken zu müssen. Kleinere Smartphones haben für solchen Luxus keinen Platz. Wegen solchen Erneuerungen könnte das iPhone 6 Plus auf Dauer gewisse Geschäfts-Tablets ersetzen.

Apple verspricht einen besseren Akku

Ein weiterer Vorteil des iPhone 6 Plus ist die höhere Leistung der Batterie. Das kommt vor allem Geschäftsleuten entgegen, die unterwegs lange arbeiten müssen. Laut Apple soll man mit dem Akku bis zu 12 Stunden über LTE in Netz surfen können. Mit dem kleineren iPhone 6 sollen nur 10 Stunden möglich sein. So viel bot bereits das Vorgängermodell 5S.

Um das neue iPhone vermehrt als Businesshandy zu profilieren lancierte Apple kürzlich auch das neue Betriebssystem iOS 8. Es bietet einige Neuerungen, die das Arbeiten mit dem Apfel-Telefon tatsächlich vereinfachen. Insbesondere das Verwalten von Mails und Kontakten wurde verbessert. Aber auch die Sicherheit soll laut Apple höher sein.

Eine Aktentasche ist Pflicht

Natürlich bietet die Grösse des iPhone 6 Plus auch Nachteile. So lässt sich das Gerät deutlich weniger komfortabel nur mit einer Hand bedienen. Vor allem für Leute mit kleinen Fingern, kann die Bedienung mit einer Hand zur Herausforderung werden. Eine Erleichterung verschafft eine neue Funktion. Tippt man ganz leich mit dem Daumen zweimal auf den Home-Button, dann rutscht der Desktop um die Hälfte nach untern. Apps am oberen Rand lassen sich so besser erreichen. Ein-Hand-Modus nennt das Apple.

Das Verstauen des Smartphones ist eine Herausforderung. Vor allem Männer tragen ihre Smartphones meist auf dem Körper. In der Brusttasche eines Hemdes hat es allerdings kein Platz, in der Hosentasche schon gar nicht. Doch für Geschäftsleute sollte das weniger ein Problem sein: Sie tragen meist eine Mappe oder eine Tasche mit sich, worin sich das iPhone 6 Plus versorgen lässt.

Anzeige
Anzeige