1. Home
  2. Lifestyle
  3. Gadgets
  4. Günstig Fliegen: Vergleichsportale im Test

Test 
Günstig Fliegen: Vergleichsportale im Test

Günstig fliegen: Bei der Flugbuchung lohnt oft der Vergleich mit deutschen Portalen.  Keystone

Egal ob Wochenendtrip oder ausgedehnte Ferienreise - das Reisen ist des Schweizers Lust. Dabei bieten deutsche Portale für Flüge aus der Schweiz oft die günstigeren Preise. Der Test.

Von Karen Merkel
04.12.2014

Im Internet einen Flug zu buchen, ist oft ein Graus. Ein vermeintlich günstiger Flug wird durch rätselhafte Servicegebühren im letzten Schritt unvermutet teuer, nervige Werbung und ungewollte Versicherungsangebote lassen sich schwer wegklicken. Dazu kommt: Wer in der Schweiz bucht, zahlt bei hiesigen Anbietern oft drauf. Handelszeitung.ch hat darum den Vergleich gemacht, welche Anbieter sich für Schweizer am meisten lohnen – und komfortabel sind.

Die Grundlage bilden zwei Wochenendtrips für einen Passagier ab Zürich in der Economyclass zu beliebten Städtezielen – nach London und Berlin – und eine Ferienreise nach Rhodos. 

Die jeweils günstigste Verbindung

In einer ersten Runde wurden vier deutsche und vier Schweizer Vergleichsportale gegenüber gestellt, ausserdem wurde jeweils der Preis direkt bei der Airline abgefragt. Bei den weiteren Testvarianten wurden die drei Schweizer Portale mit dem besseren Ergebnis (Swoodoo.ch, Skyscanner.ch und Fluege.ch) und die entsprechenden zwei deutschen Portale (OneTwoTrip.de und Tripsta.de) verglichen. Auch hier wurde schliesslich dieser Preis einer direkten Buchung über die Airline gegenüber gestellt. 

Was zählte, war die jeweils günstigste Verbindung bei einer Buchung mit Kreditkarte für den gesuchten Zeitraum. Der Billetkauf aus der Schweiz ist per Kreditkarte in Deutschland kein Problem. Über die Route waren sich die Vergleichsportale bei allen Testvarianten einig: Mit einer Ausnahme boten alle Portale die gleiche Verbindung über dieselbe Airline als günstigste Variante an.

Erhebliche Preisunterschiede

Der angegebene Preis variiert dabei erheblich: Soll der Städtetrip nach Berlin im Februar beim Anbieter mit dem niedrigsten Preis umgerechnet knapp 137 Franken kosten, verlangt der teuerste 191 Franken für den gleichen Flug, also etwa 54 Franken mehr. Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei den anderen Varianten ab.

Die deutschen Portale liegen dabei meist günstiger als die Schweizer Anbieter. Mit einer Ausnahme: Skyscanner.ch setzt sich positiv ab und bietet bei zwei von drei Tests den niedrigsten Preis an. Bei der Ferienreise nach Rhodos im Mai liegt dagegen OneTwoTrip.de vorn.

Besuch bei der Airline direkt lohnt sich

Es zeigt sich, dass nach einem ersten Check über die Vergleichsportale auch ein Besuch auf der Webseite der Airline mit dem günstigsten Angebot lohnt. Bei allen drei Tests liegen die Fluggesellschaften – Easyjet, Air Berlin und Aegan Airlines – preislich auf Platz 3 und sind damit nur wenige Euro teurer als die Buchung über ein Portal. Der Vorteil: In vielen Fällen sind bei den Fluggesellschaften selbst Zusatz- und vor allem Gepäckgebühren schneller ersichtlich.

In diesen Punkten unterscheidet sich der Komfort der Vergleichsportale stark. Die in der ersten Runde getesteten Anbieter billigflieger.de und Ebookers.ch scheiden nach dem ersten Test aus, zu unübersichtlich der Weg bis zur Buchung. Ärgerlich sind ausserdem späte und hohe Zusatzgebühren. Auch Swoodoo.ch überlässt es den Anbietern, auf die es weiterleitet, die Gebühren später anzugeben. Dennoch kann der Preis teils überzeugen.

Transparenz beim Preis ist entscheidend

Transparenter sind dagegen die besten Portale: Der deutsche Anbieter OnetwoTrip.de überzeugt am meisten: Von der Flugsuche bis zum Ticketkauf sind es nur wenige Klicks und der Preis ist von Anfang an korrekt. OneTwoTrip.de überrundet hier auch Skyscanner.ch. Der Schweizer Sieger gibt allerdings auch von Beginn an einen Preis inklusive Gebühren an, warnt aber davor, dass Zusatzgebühren im letzten Schritt anfallen können. Bei der Flugreise nach Rhodos war das auch so.

Schwierig bleibt es, Gepäck über ein Vergleichsportal hinzufügen. Hier scheint es Glücksache, ob die entsprechende Airline Aufgabegepäck im Preis inklusive anbietet oder der Nutzer einen Koffer hinzufügen kann. Im Zweifel bleibt nur die Extrabuchung über die Airline selbst. In einem solchen Fall ist es meist empfehlenswert, die Verbindung direkt über die Fluggesellschaft zu buchen.

Das Fazit

Fazit: Wer die Portale Skyscanner.ch und OneTwoTrip.de vergleicht und noch einen Blick auf das Angebot der Airline selbst wirft, hat gute Chancen, unkompliziert den günstigsten Flug zu buchen. Auch Tripsta.de und Swoodoo.ch lohnen sich. Die Buchung über Fluege.ch ist komfortabel und transparent, allerdings liegt das Portal preislich recht hoch.

 
Anzeige