Spätestens, wenn das aktuelle Smartphone den Geist aufgibt, stehen viele Nutzer vor der Frage: Was muss mein nächstes Handy draufhaben? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Hobby-Fotografen greifen am besten zum Kamera-Smartphone, Selfie-Enthusiasten brauchen eine hochauflösende Front-Knipse.

Wer am Tag viel unterwegs ist, legt wahrscheinlich grösseren Wert auf einen langlebigen Akku als auf eine gestochen scharfe Display-Auflösung. Darauf können auch Sports- und Naturfreunde pfeifen – die greifen stattdessen zum robusten Outdoor-Smartphone.

Das ideale Selfie-Smartphone

Zum Beispiel das HTC Desire Eye: Ob allein mit Duckface, gemeinsam mit Freunden oder sogar Promis – Selfies liegen nach wie vor im Trend. Wer beim Kult der Selbstablichter auf Facebook, Twitter und Instagram mitmischen will, braucht ein Smartphone mit hochauflösender Frontkamera. Für alle, die auf der Suche nach einem entsprechenden Gerät sind, ist das HTC Desire Eye die beste Wahl.

Die Knipse auf der Vorderseite löst nicht nur mit 13 Megapixeln auf, sie bietet auch eine 22-Millimeter-Linse und einen Dual-Blitz. Gleiches gilt für die Kamera auf der Rückseite. Auch sonst kann sich das Desire Eye sehen lassen: Dank 2,3 Gigahertz schnellem Vierkern-Prozessor und 2 Gigabyte Arbeitsspeicher laufen auf dem Smartphone selbst aufwendigere Spiele wie „GTA – San Andreas“ problemlos.

Samsung Galaxy Note Edge: Hingucker mit Kante

Nutzer, die statt in die Kamera zu schauen einen Hingucker als Smartphone haben wollen, sollten einen Blick auf das Samsung Galaxy Note Edge werfen. Das Gerät verfügt über eine Eigenheit, die bislang einzigartig auf dem Markt ist: ein abgeknicktes Display. Der dadurch entstehende 160 Pixel breite Zusatzbildschirm eignet sich etwa, um eingehende Nachrichten anzuzeigen oder den Home-Screen um eine Funktionsleiste zu erweitern.

Innerlich überzeugt das 5,7-Zoll-Phablet ebenfalls: Der verbaute Snapdragon-805-Prozessor mit vier Kernen taktet mit 2,7 Gigahertz. Zusammen mit 3 Gigabyte Arbeitsspeicher sorgt der Chip für ein flottes Arbeitstempo. Der Bildschirm stellt Inhalte mit scharfen 2560x1600 Pixeln dar.

Eine ausführliche Auswertung, welches Android-Smartphone nach welchem Kriterium am besten abschneidet, finden Sie in der Bildergalerie (siehe oben).

Dieser Text erschien zuerst in unserer Schwester-Publikation, der Computer Bild.

Anzeige
Anzeige