1. Home
  2. Lifestyle
  3. Gadgets
  4. Kowalskys Crashtest: VW zum Mercedes-Preis

Multimedia 
Kowalskys Crashtest: VW zum Mercedes-Preis

Kowalskys Crashtest: VW zum Mercedes-Preis
Sony Xperia X Performance: Das neue Flaggschiff des Hauses. PR

Vom Namen und vom Preis her verspricht das Sony Xperia X Performance Spitzenleistungen. Dummerweise liefert es sie nicht.

Von Marc Kowalsky
2016-08-23

Sony-Chef Kazuo Hirai glaubt nicht an die Zukunft des Smartphones: «Wir sehen keine wesentlichen Innovationssprünge mehr», sagte er im Frühling in einem ­Interview. «Wir überlegen bei Sony ständig, was nach dem Smartphone kommt.» Derzeit habe aber noch niemand die Antwort darauf.

Also lanciert der japanische Konzern weiterhin in hoher Kadenz Smartphones in der Sorge um seinen winzigen Marktanteil (in den einschlägigen Statistiken wird Sony nur noch unter «Andere Hersteller» subsumiert). Das Xperia X Performance ist das neue Flaggschiff des Hauses. Das Gerät gibt es in vier Farben, meine Version kam in einem besonders häss­lichen Roségold daher. Das Design ist kein grosser Wurf, aber trotz Öffnungen für Kopfhörer und USB-Kabel ist das Gehäuse spritzwasserdicht.

Der Fingerabdruck-Sensor liegt ungewohnt auf dem Power-Button, funktioniert aber recht zuverlässig. Den Akku können Sie nicht austauschen; er bringt Sie durch den Tag, aber nicht viel weiter. Immerhin lädt er sehr schnell. Leider beherrscht der Fünf-Zoll-Screen kein 4K, sondern nur Full-HD-Auflösung. Man kann es verschmerzen, auch wenn die Konkurrenz von HTC bis Samsung inzwischen weiter ist. VR-Anwendungen sind mit dem Sony aber unrealistisch.

Beeindruckende technische Daten

Rechenleistung hat das Gerät genug. Ins Zentrum ihrer Marketingbemühungen stellt Sony die beiden Kameras. In der Tat sind die technischen Daten beeindruckend: 13 Megapixel vorne und 23 hinten, eine lichtstarke Blende (f/2.0) und mit 0,1 Sekunden Auslöseverzögerung ein rasanter Autofokus. Die Bilder sind auch sehr ansprechend – bei guten Lichtverhältnissen. Bei Dämmerung aber hat der Autofokus seine liebe Mühe, die Bilder rauschen und werden unscharf – auch weil ein optischer Bildstabilisator fehlt. Immerhin bietet die Sony-eigene Kamera-App volle Kontrolle über alle Parameter.

Die Stereolautsprecher tönen gut, aber nicht ganz so gut wie bei meinem – zugegeben grösseren – iPhone 6s Plus. Mit 750 Franken ist das Xperia X Performance eines der teuersten Android-Smartphones überhaupt. Dass dafür kein Kopfhörer mitgeliefert wird, ist himmeltraurig – besonders bei einem ­Unterhaltungselektronik-Konzern wie Sony.

Fazit: Das Sony Xperia X Performance ist solider Durchschnitt, die Technik okay, die Features hat man alle schon mal gesehen, eine echte USP fehlt. Ein Spitzenmodell ist das Smartphone nur beim Preis. So, da hat Sony-Chef Hirai recht, hat das Smartphone kaum eine Zukunft.

Sony Xperia X Performance
Info: www.sonymobile.ch
Preis: 749 Franken

Bewertung: ★★★☆☆

★ Technoschrott ★★ verzichtbar ★★★ nice to have ★★★★ cool ★★★★★ wegweisend

 

Marc Kowalsky (45) ist ein Early Digital Immigrant: Seit 30 Jahren fühlt er den neusten IT-Produkten auf den Zahn.

Anzeige