Ich bin seit Jahren Fan von TomTom. Nicht weil deren Navigationsgeräte besser oder schneller den Weg finden. Sondern weil sie einen Verkehrsservice bieten, der anhand der (anonymisierten) Bewegungsdaten von Handys Staus schneller und präziser erkennt als jedes andere System, das ich kenne. Zur Verzweiflung treibt mich aber die Unzuverlässigkeit der Geräte: Die eingebauten SIM-Karten brauchen bisweilen so lange mit dem Einloggen ins Internet, dass ich schon längst im Bellevue-Stau stehe, bis der endlich auf dem Schirm ist.

Der neue Go 500 verwendet stattdessen das Smartphone als Brücke ins Internet. Aber nicht alle: Meinen Blackberry und das iPhone 4 hat er nicht erkannt, Windows Phone geht auch nicht. Problemlos funktioniert es mit iPhone 5 und Android (ab Version 4.0). Sofern Bluetooth Tethering aktiviert ist, steht die Verbindung zuverlässig und innert Sekunden. Auch die Berechnung der Route und die Darstellung auf dem fünf Zoll grossen Touchscreen gehen flott. Beeindruckt hat mich die Detailtreue der in 3-D dargestellten Gebäude, auch wenn die verwendeten Pastellfarben irreführend sind.

45 Länder in Europa deckt TomTom ab, Übersee fehlt leider. Vor allem aber fehlen wichtige Funktionen: die Sprach­eingabe etwa, das Herunterladen von Points of Interest wie etwa Radarfallen, das Umfahren von Strassensperren oder einzelnen Störungen. Sie sollen nachgeliefert werden. Die Batterie reicht keine zwei Stunden, für Velofahrer und Fussgänger ist das Gerät daher nur beschränkt brauchbar. Die – völlig neue –Benutzerführung ist problemlos.

Preislich ist der Go 500 äusserst fair, zumal lebenslange Kartenupdates und Verkehrsinfos inbegriffen sind. Auch die Roaming-Kosten im Ausland dürften sich in Grenzen halten: 240 Kilobyte pro Stunde soll an Datenvolumen anfallen.

Fazit: Beschränkte Kompatibilität, wichtige Funktionen fehlen noch – der TomTom Go 500 ist ein typischer Fall von Bananaware: Das Produkt reift erst beim Kunden. Ich würde mit dem Kauf warten.

TomTom Go 500
Infos: www.tomtom.com
Erhältlich: im Fachhandel
Preis: Fr. 269.–
Bewertung: ★★★

 

 

Technoschrott ★★ verzichtbar ★★★ nice to have 
★★★★ cool ★★★★★ wegweisend

Anzeige