1. Home
  2. Lifestyle
  3. Gadgets
  4. Kowalskys Crash Test: Suchmaschine

Multimedia 
Kowalskys Crash Test: Suchmaschine

Kowalskys Crash Test: Dicota Trace your Bag
Kowalskys Crash Test: Dicota Trace your Bag

Die Ortungstechnologie «Trace Your Bag» vom Schweizer Hersteller Dicota spürt verlorene Taschen auf. Ein nützli­ches Gadget für Vielreisende mit Verlustängsten.

Von Marc Kowalsky
2014-09-02

Ich bin beruflich wie privat viel unterwegs. Trotzdem ist mir auf all den Reisen erst einmal ein Koffer verschwunden, vor sieben Jahren am Flughafen Rom-Fiumicino. Seither packe ich alles, was mir wichtig, lieb und teuer ist, ins Hand­gepäck – nicht immer zur Freude der Fluggesellschaften.

Ein neues Gerät verspricht nun das Ende solcher Verlustängste. «Trace your Bag» heisst es und wird vom Schweizer Hersteller Dicota (derzeit) nur zusammen mit einer Notebook-Tasche verkauft. Doch das Gerät mit dem hässlich grünen Plastikgehäuse lässt sich auch in jedem anderen Gepäckstück verstauen.

Im Prinzip ist «Trace your Bag» ein simples Handy ohne Screen und Tastatur. Dank des eingebauten GSM-Moduls können Sie es via Smartphone-App jederzeit auch in Gebäuden lokalisieren. Das funktioniert in 140 Ländern, Roaming-Gebühren fallen neben der Jahrespauschale nicht an. Allerdings ist die Ortung längst nicht so präzise, wie Sie es etwa von Ihrem Smartphone und Google Maps kennen, weil GPS und WLAN nicht unterstützt werden. Mein Notebook etwa hat das Gerät einmal mitten im Zürichsee vermutet. Auf bis zu zwei Kilometer kann sich der Suchradius erstrecken.

Damit wissen Sie zwar, dass Ihr Koffer statt in Zürich in Wladiwostok angekommen ist, und mit Glück auch noch, an welchem Terminal. Aber ob er dort im Müll oder im Fundbüro steckt, bleibt verborgen. Und es fehlt die Möglichkeit, zum Lokalisieren des Gepäckstücks einen Ton auszulösen wie etwa bei «Find My iPhone». Dafür hält der Akku ein halbes Jahr. Nicht nur, weil auf die Stromfresser GPS und WLAN verzichtet wurde, sondern auch, weil der Tracer seine neue Position nur sendet, nachdem er bewegt worden ist – clever. Die zugehörige App (für iPhone und Android) ist funktional schlicht, nervt aber mit ständigen Pop-ups, wann das Abo ausläuft.

Fazit: «Trace your Bag» ist ein nützliches Gadget für Vielreisende, aber nicht billig. Und der Funktionsumfang darf gerne noch erweitert werden.

Dicota Trace your Bag
Infos: www.dicota.com
Erhältlich: u.a. bei Digitec.ch
Preis: mit Tasche je nach Grösse 120 bis 269 Franken plus Jahresgebühr 120 Franken

Bewertung: ★★★★

★ Technoschrott ★★ verzichtbar ★★★ nice to have 
★★★★ cool ★★★★★ wegweisend

Anzeige