1. Home
  2. People
  3. Who is Who
  4. Die reichsten Millenials Asiens

Ranking 
Die reichsten Millenials Asiens

Junge Chinesen stossen in die Liga der Milliardäre vor
Kelly Zong: Ihrem Vater gehört Chinas grösster Geränkehersteller Wahaha. Bloomberg

Asiens junge Superreiche stammen fast alle aus China: Neun der zehn reichsten Millenials kommen aus dem Land der Mitte. Und was die Rangliste auch zeigt: Die Reichsten der Superreichen sind Frauen.

Von Marc Bürgi
16.07.2015, Aktualisiert vor 2 Stunden

Gleich neun Plätze besetzt China in den Top Ten der reichsten jungen Asiaten unter 35 Jahre - den Millenials. Zuvorderst auf der Liste von Wealth-X ist eine Frau: Yang Huiyan ist 6,1 Milliarden Dollar schwer. Zum vielen Geld kam sie dank ihres Vaters Yeung Kwok Keung. Er machte seine Vermögen mit Immobilien. Jetzt gehört sein Geschäftsimperium der 34-jährigen Tochter.

Auch der zweitreichste Millenial Asiens handelt mit Liegenschaften: Adrian Cheng ist Vizepräsident der New World Development Group aus Hong Kong - die Immobiliengesellschaft seiner Familie. Chengs Kontostand: 4,4 Milliarden Dollar. Mit dem Geld leistet er sich unter anderem auch chinesische Kunst – er ist leidenschaftlicher Sammler.

Milliardärin ohne Liebesglück

Nummer drei auf der Liste ist die 33-jährige Chinesin Kelly Zong. Ihrem Vater gehört Chinas grösster Getränkehersteller Wahaha – zu Deutsch «lachendes Kind». Sie wird die Firma mit Wert von drei Milliarden Dollar erben. Zong macht auch mit ihrem Privatleben Schlagzeilen: In einem Zeitungsinterview klagte sie über ihre Probleme, einen Freund zu finden. Die meisten Männer seien nur hinter ihrem Geld her.

He Zhitao besetzt Platz vier. Der 33-jährige Chinese ist IT-Unternehmer. Sein Vermögen von 2,7 Milliarden Dollar hat er selber verdient.  Auch die Nummer fünf - Lin Qi - hat seine 2,2 Milliarden Dollar nicht geerbt. Lin baute die Internet-Spielfirma Youzu auf.

Leo Chen schafft es mit seinen 1,1 Milliarden Dollar auf Platz sechs. Der 32-Jährige aus China verkauft mit seiner Firma im Internet Kosmetikartikel. Wie die meisten anderen auf der Liste hat er an einer US-Eliteuniversität studiert – in seinem Fall war es Stanford in Kalifornien.

Ein junger Inder schafft es auf die Liste

Yan Wu ist Chef der IT-Firma TTG Fintech. Mit seinem Vermögen von 860 Millionen Dollar rangiert der Chinese auf Platz sieben. Nur der achte auf der Liste ist nicht aus China: Der Inder John Paul Joy Alukkas. Seiner Familie gehört ein Schmuckimperium.

Zhang Kangli, Platz neun, arbeitet für die familieneigene Immobilienfirma. Sein Vermögen: 710 Millionen Dollar. Zuletzt auf der Liste figuriert eine weitere Frau: Zhu Yufeng ist Chefin der Hongkonger Energiefirma Golden Concord und hat 660 Millionen Dollar auf dem Konto.

Anzeige